| 12:10 Uhr

Kalendertür öffnet sich
Energieversorger ruft zum Advent

Fleißig gebastelt wurden Tannenzapfen, kleine Weihnachtsbäumchen und Lampions, für den anschließenden Umzug.
Fleißig gebastelt wurden Tannenzapfen, kleine Weihnachtsbäumchen und Lampions, für den anschließenden Umzug. FOTO: Ute Richter / LR
Guben. EVG in Guben lud die Einwohner der Stadt zum Treffen samt Kinderprogramm ein.

Das 2. Kalendertürchen des Gubener Adventskalenders hat sich am Samstag bei der Energieversorgung Guben GmbH (EVG) geöffnet. Traditionell lädt der Gubener Energie- und Gasanbieter zum gemütlichen vorweihnachtlichen Beisammensein bei Glühwein, Feuer und Kinderprogramm ein. Drei Jahre lang gab es eine Kooperation des Energieanbieters mit der Kirchengemeinde in Guben, weshalb beide Institutionen dieses Kalendertürchen gemeinsam gestalteten. Hunderte Gubener mit Kind und Kegel waren stets gekommen, um erst bei der EVG und anschließend in und vor der Klosterkirche einen schönen Nachmittag und Abend zu erleben. In diesem Jahr gestaltete die EVG das Kalendertürchen ohne kirchliche Unterstützung. Doch das tat der Stimmung und dem Zulauf keinen Abbruch.

Schon am Eingang der EVG in der Gasstraße begrüßte der Weihnachtsmann die Mädchen und Jungen. Feuerkörbe und schicke, leuchtende Weihnachtsdekoration auf dem Hinterhof der Firma ließen sofort das Gefühl von Weihnachtsmarkt aufkommen. Der Duft von Glühwein- und Bratwurst strömte durch die Luft.

Ein umfangreiches Programm hatten sich die EVG-Mitarbeiter für die jüngsten Besucher einfallen lassen. Mit einer Bastelstraße, für die sich die EVG professionelle Hilfe der Gärtnerei Wellkisch aus Groß Breesen holte, startete dieser Nachmittag. Ganz kreative Tannenzapfenanhänger und kleine Weihnachtsbäume wurden zuhauf gefertigt.

Auch die Laternenbastelei kam bei den Kindern gut an, sollten sie ihre Lampions doch später noch gut gebrauchen können. Magic Olly aus Guben verzauberte die Mädchen und Jungen mit einer Ballon- und Zaubershow. Er und seine Assistenz konnten sich kaum retten vor Anfragen nach Schwertern, Tieren und Hüten aus Luftballons nach dem Ende dieser Zaubershow.

Auf dem Hof der EVG lud neben Feuerkörben auch eine Feuerschale zum Stockbrotbacken ein. Die Bäckerei Brietsch liefert traditionell den Teig dafür. Für die richtige musikalische Stimmung sorgten die Dorchetaler Blasmusikanten. Sie spielten altbekannte, aber auch moderne Weihnachtslieder in einem ansprechenden Ambiente. Fast alle Mitarbeiter der EVG waren an diesem Tag im Einsatz. Sie standen am Grill, halfen beim Basteln oder schenkten Glühwein und Tee aus.

Auch Apfelkönigin Lydia Günther schaute vorbei und mischte sich unter das Volk. Sie erzählte, dass sie es sehr genießt, die Veranstaltungen gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit zu besuchen. „Die Leute sind entspannt und die Stimmung ist zu dieser Zeit einfach irgendwie anders“, sagte die junge Frau. Sie freut sich selber schon sehr auf Weihnachten, das sie in Guben verbringen wird. Bis dahin stehen noch einige Termine an. Zum Beispiel der Gubener Weihnachtsmarkt am 16. und 17. Dezember oder der königliche Geschenke-Einpack-Service am 21. Dezember – auf alles freut sich die Gubener Majestät.

Gegen 17 Uhr folgte der traditionelle Lampionumzug, angeführt von den Dorchetaler Blasmusikanten. Doch anders wie in den vergangenen Jahren führte dieser nicht hin zur Klosterkirche, sondern einmal quer durch die Stadt. Neben den vielen Fenstern in den Gubener Straßen leuchtete auch der Zug der fröhlichen Kinder mit ihren Laternen.

„Es ist so schön, dass es diesen Umzug jedes Jahr gibt. Ich kenne das noch aus meiner Kinderzeit, da fanden derartige Lampionumzüge viel öfter statt“, erinnerte sich Irene Weise, die mit ihren Enkeln jedes Jahr dabei ist.

Elisa Liersch und Töchterchen Luise fanden es sehr gut, dass es bei der EVG so viele Angebote für Kinder gibt. „Die lassen sich immer richtig was einfallen“, weiß Elisa Liersch aus der Erfahrung vergangenener Jahre.