| 02:36 Uhr

Entwurzelte Bäume nach Sturm Xavier

Zahlreiche Bäume hat der Sturm entwurzelt, wie auch diese Birke in der Gerhart-Hauptmann-Straße in Guben.
Zahlreiche Bäume hat der Sturm entwurzelt, wie auch diese Birke in der Gerhart-Hauptmann-Straße in Guben. FOTO: Silke Halpick
Guben/Schenkendöbern. Sturmtief Xavier hat auch in Guben und der Gemeinde Schenkendöbern zahlreiche Bäume entwurzelt. Mehr als 70 freiwillige Feuerwehrmänner waren in der Nacht zum Freitag im Dauereinsatz. Silke Halpick

In einigen Orten gab es bis gestern Vormittag keinen Strom.

"Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen", findet Rico Nowka, Wehrführer in Guben. Die Feuerwehrmänner mussten vorwiegend entwurzelte Bäume und abgebrochene Starkäste von den Straßen weggeräumt, Personen seien aber nicht zu schaden gekommen. "Die Aufräumarbeiten dauern zum Teil noch an", betont er am Freitagmittag. Der Sturm hatte sein Hoch zwischen 16 und 20 Uhr.

Gegen 17 Uhr ging auch in vielen Haushalten das Licht aus. Ausgelöst wurde der Stromausfall durch Bäume, die auf Leitungen fielen, Seilrisse oder verdrehte Leitungsseile. Gegen 1.30 Uhr hatten viele der Betroffene wieder Strom, die Schlagsdorfer mussten allerdings bis 10.30 Uhr warten.

Blockiert waren auch zahlreiche Straßen in der Gemeinde Schenkendöbern, wie Ralph Homeister, Ortswehrführer in Schenkendöbern informiert. Zeitweise gesperrt waren unter anderem die B 320 in Richtung Pinnow und die L 50 nach Bärenklau. Betroffen waren aber auch die Ortsverbindungen nach Grabko und Reicherskreuz. Viele Einsätze fanden in Eigenregie der Ortswehren statt.