ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:23 Uhr

Englisch lernen am See

Im Englischcamp am Deulowitzer See nehmen dieser Tage auch diese jungen Leute, unter anderem aus Großräschen, teil.
Im Englischcamp am Deulowitzer See nehmen dieser Tage auch diese jungen Leute, unter anderem aus Großräschen, teil. FOTO: Ute Richter
Ein einwöchiges Englischcamp findet derzeit im Touristenstützpunkt am Deulowitzer See statt. Zum siebten Mal sind sich 43 Teilnehmer zwischen 14 und 20 Jahren zusammengekommen, um die Sprache zu vertiefen, Neues zu lernen und neue Freundschaften zu schließen. Von Ute Richter

Bei den Teilnehmern handelt es sich um Mitglieder evangelisch-freikirchlicher Gemeinden in der Lausitz sowie aus Dettmold und aus Thüringen. Mit dem Leiter des Camps, Pfarrer Alan Gross aus Cottbus, der gebürtiger Amerikaner ist, und weiteren 13 Betreuern haben die jungen Christen kompetente Ansprechpartner nicht nur in puncto englischer Sprache.
Vormittags geht es um reinen Sprachunterricht, nachmittags um die Anwendung des Gelernten im Gespräch. Gekoppelt werde das Ganze, so Gross, mit der Vermittlung christlicher Werte. Die Bibel spiele dabei eine große Rolle, und es werde viel gesungen, so Alan Gross. Es gehe darum, dass die jungen Leute ganz ohne Zwang und mit viel Freude ihre Kenntnisse festigen und erweitern, so der Pfarrer.
Auch wenn sich das Programm anspruchsvoll anhört, sei das Lernen im Camp nicht mit dem in der Schule zu vergleichen. Und nach dem Unterricht gebe es an den Abenden noch genug Abwechslung. Tischtennis, Volleyball und natürlich Baden im Deulowitzer See seien für die Jugendlichen eine willkommene Abwechslung.
Maik Strunk (17 Jahre) aus Großräschen hat gleich seine beiden Geschwister Peggy (15) und Cindy (14) mitgebracht. Weil es ihm in den vergangenen Jahren so gefallen habe, waren die beiden Mädchen total neugierig und wollten unbedingt einmal im Camp dabei sein. „Man wird ja dadurch nicht dümmer“ , sagt Peggy, und schließlich lerne man wieder neue Leute kennen.
Auch Josua Reissmann (16) erzählt begeistert von der Atmosphäre und den netten Leuten. Die Baptisten der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Großräschen genießen das Zusammensein mit anderen Christen gleicher Glaubensrichtung. Viel Neues wollen sie in der einen Woche lernen und ihre Leistungen in Englisch verbessern. Der Vorteil an diesem Jugendcamp sei dabei, so die Jugendlichen, dass es nicht um steife Grammatik gehe, sondern das Gelernte im Alltäglichen Anwendung finde.
Markus Witzsche sagt, er habe bis auf einmal an jedem Englischcamp teilgenommen. Beim ersten Mal, so der 21-Jährige, sei er sehr neugierig gewesen in Bezug auf das, was da auf ihn zukommen werde. Aber seine Englischkenntnisse wollte er damals auf jeden Fall verbessern. Dieses Mal reise er als Betreuer mit und absolviere damit gleichzeitig ein Praktikum für sein Lehramtstudium. Es sei jedes Mal einfach eine schöne Zeit, bei der im Laufe der Jahre viele Brieffreundschaften entstanden seien, so der junge Mann.
Noch bis zum kommenden Samstag werden sich die jungen Christen am Deulowitzer See mit der englischen Sprache beschäftigen, und auch Spiel und Sport kommen nicht zu kurz.