| 02:39 Uhr

Energieversorgung Guben: Vereinfachen Tarifstruktur

Guben. Nach Auffassung der Energieversorgung Guben (EVG) bedeuten die neuen Tarifstrukturen eine Vereinheitlichung und Vereinfachung. Es handele sich nicht nur um eine Preiserhöhung, teilte die Vertriebsleiterin der EVG, Roccy Schulz, mit. red

"Es ist ersichtlich, dass wir die Struktur der Tarife vereinheitlichen und vereinfachen wollten. Dies ist uns mit der Neustrukturierung sehr gut gelungen", sagte sie und reagierte damit auf den Artikel "EVG zieht Preise für Gaskunden an", der am Donnerstag in der LAUSITZER RUNDSCHAU erschien.

Die EVG informierte bereits am 19. März über die "moderate Preisanpassung" ab 1. Mai. Sie betonte in ihrem Schreiben an die Kunden, dass der "Allgemeine Preis" vier Jahre lang konstant geblieben sei. Kunden, die den "NeißeGas Standard" als Tarif abgeschlossen hätten, erführen durch die neue Tarifstruktursogar eine Preissenkung. "Dies ist eine große Anzahl der Kunden", so Schulz.

Die Beispielrechnung der LAUSITZER RUNDSCHAU für einen Kunden mit einem Verbrauch von 12 000 kWh pro Jahr in der Donnerstagsausgabe sei insofern falsch, weil solche Kunden bei der EVG nicht den Tarif "Allgemeinen Preis", sondern den Tarif "NeißeGas Standard" bekämen. Somit sei die Aufstellung der jährlichen Belastung nicht korrekt. In dem von Schulz dargestellten Musterbeispiel zahlen Kunden, die bislang den Tarif "NeißeGas Standard" hatten und künftig den Tarif "NeißeGas Fix" beziehen, 5,45 Euro weniger im Jahr. Kunden, die bislang den Tarif "NeißeGas Flex2" oder "NeißeGas FlexJ" (Laufzeit bis Ende des Jahres) hatten, die noch bis Ende des Jahres gültig seien, müssten mit dem Tarif "NeißeGas Fix" 24,55 Euro mehr im Jahr zahlen.