ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:31 Uhr

Gemeinde Schenkendöbern verabschiedet Beitragssatzung
Einige zahlen mehr, andere weniger, oft bleibt es fast gleich

Schenkendöbern. Neue Satzung für Kinderbetreuung in Schenkendöbern.

Eltern von Kindern, die in der Gemeinde Schenkendöbern Krippe, Kindergarten oder Hort besuchen, werden ab August nach einem neuen System zur Kasse gebeten. Die Beitragssatzung wurde am Dienstag von der Gemeindevertretung beschlossen. Steigerungen betreffen nur Eltern mit Mindesteinkommen sowie in der höchsten Einkommensgruppe. Der Landkreis als Träger der Kinderbetreuung muss die Satzung genehmigen. Wenn der Landtag das beitragsfreie letzte Kita-Jahr beschließt, wird die Gemeindevertretung über eine in wenigen Passagen veränderte Satzung beschließen.

Grund für die Anpassung sind unter anderem die vom Landkreis ermittelten Mindestbeiträge für  Bezieher von Arbeitslosengeld II. Dabei folgt die Gemeinde bei Krippe und Hort den Empfehlungen, bleibt beim Kindergarten darunter. So kostet die Betreuung im Kindergarten bei bis zu 30 Wochenstundenwochen 19 Euro im Monat, bei bis zu 40 Wochenstunden 26 Euro und bei bis zu 50 Stundenwochen 32 Euro für Jahreseinkommen bis 12 600 Euro jährlich. Bei Einkommen von mehr als 35 700 Euro liegen die Monatsbeiträge bei 116,10 Euro, 118 und 121,50 Euro. Das Kindergeld wird nicht in die Berechnung einbezogen.

Die Eltern sollen detailliert informiert werden. Einen Termin für die Veranstaltungen steht noch aus.

(js)