ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:13 Uhr

Guben
Ihre Stimme begeistert die Gäste

Karolina Gralak hat den diesjährigen deutsch-polnischen Talentwettbewerb im Rahmen des Frühlings an der Neiße in Guben mit dem Titel „Runaway“ gewonnen.
Karolina Gralak hat den diesjährigen deutsch-polnischen Talentwettbewerb im Rahmen des Frühlings an der Neiße in Guben mit dem Titel „Runaway“ gewonnen. FOTO: Ute Richter
Guben. Bereits zum dritten Mal haben die Mitglieder des Kinder- und Jugendbeirats (KJB) Guben zum Frühling an der Neiße einen Talentwettbewerb im Rahmen gestart. Auch der Jugendrat Gubin war mit im Boot.

Breit gefächert waren die Vorträge der deutschen und polnischen Teilnehmer. Neben Gesangsdarbietungen gab es instrumentale Stücke, aber auch  Comedy-Vorführungen.

Die Vorrunde zum Wettbewerb fand am 25. Mai in der Gubener Musikschule „Johann Crüger“ statt. Als Casting sozusagen - ganz genau wie bei vergleichbaren Fernseh-Shows. Dort kristallisierten sich die Finalisten schnell heraus, denn auch beim Guben-Gubiner Wettstreit stand der Gesang als Talent hoch im Kurs bei den Teilnehmern. Karolina Gralak, Wolke Kleemann und Jagoda Kasowska überzeugten mit ihren Stimmen. Moritz Herrmann spielte Keyboard, was Mitbewerber Eloy Jordan auch tat. Zusätzlich gab Eloy Jordan noch Comedy zum Besten.

Am Freitagabend ging es beim Frühlingsfest in Guben auf der großen Bühne um alles. Jeder der fünf Finalisten präsentierte sein Talent. Eine Jury, bestehend aus Musikschullehrerin Maria Parton-Luft und dem Vorsitzenden der KJB Guben, Franz Weidner, von deutscher Seite und Jugendratsmitglied Bartek Juskowiak und Karol Sliuka von der Gesamtschule Gubin von polnischer Seite gaben ihr Urteil über die Beiträge ab. Doch auch das Publikum hatte ein Mitspracherecht – ganz wie beispielsweise bei Deutschland sucht den Superstar.

Am Ende stand fest: Karolina Gralak hat die Menschen mit ihrer tollen Stimme begeistert. 218 Stimmen erhielt sie und gewann den deutsch-polnischen Talentwettbewerb.  Die 17-Jährige, die die 11. Klasse des Lyzeums in Gubin besucht, war ganz überrascht über ihren Sieg. „Damit habe ich nicht gerechnet“, sagt sie nach der Preisübergabe. Das Musiktalent scheint ihr in die Wiege gelegt worden zu sein. Ihr Vater spielt in einer Band in Polen, sitzt bei „Deathstorm“ am Schlagzeug. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch die Tochter gern die Drums schlägt. Doch auch andere Instrumente bedient die junge Polin gut und gern: Piano, Gitarre und Geige hat sie unterschiedlich lange in der Musikschule in Gubin erlernt. Seit dreieinhalb Jahren nimmt sie Gesangsunterricht und kommt dabei mit ihrer außergewöhnlichen Stimme gut beim Publikum an. Ihre Inspiration holt sich das Nachwuchstalent von Sängerin Birdy. Doch am Freitag überzeugte sie mit dem Titel „Runaway“ von Sängerin Aurora.

Ob Karolina sich beim polnischen Supertalent mit ihrer Stimme bewerben will, darüber habe sie noch nicht nachgedacht. Ihr Berufswunsch jedenfalls hat nichts mit Musik zu tun. Denn sie möchte Ärztin oder Zahnärztin werden. „Ich will gern anderen Menschen helfen.“ Doch die Musik wird immer eines ihrer Hobbys bleiben, da ist sie sich sicher. Sie will weiter singen in ihrer Freizeit und auch elektronische Musik hören, gehört für Karolina zum Alltag. Ihr Lieblings-DJ ist übrigens „Skrillex“. Und wer weiß: Vielleicht sieht man ja Karolina Gralak irgendwann doch beim polnischen Supertalent im Fernsehen.