ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:47 Uhr

Auszeichnung
Einsatz für Senioren ausgezeichnet

An der zentralen Festveranstaltung der 40. Gubener Seniorenwoche in der Alten Färberei nahm auch Landrat Harald Altekrüger. Er betonte die Unerlässlichkeit der Arbeit des Seniorenbeirats.
An der zentralen Festveranstaltung der 40. Gubener Seniorenwoche in der Alten Färberei nahm auch Landrat Harald Altekrüger. Er betonte die Unerlässlichkeit der Arbeit des Seniorenbeirats. FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler
Guben. Fünf Ehrenurkunden vom Seniorenbeirat der Stadt Guben für besonderes Engagement.

Zahlreiche Senioren nahmen am Donnerstag an der zentralen Festveranstaltung des Seniorenbeirates der Stadt Guben anlässlich der 40. Gubener Seniorenwoche in der Alten Färberei teil.

Horst Kühn, der Vorsitzende des Seniorenbeirates, nutze die Gelegenheit, um einmal Bilanz zu ziehen: „Nicht einsam sondern gemeinsam - unter diesem Motto haben wir die vergangenen 40 Jahre gestaltet.“ Sein Ziel für die nächsten fünf Jahre sei es, auch weiterhin erfolgreiche Arbeit für die Senioren in der Stadt zu betreiben. Landrat Harald Altekrüger (CDU) betonte die Bedeutung des Seniorenbeirats. „Gerade in Hinblick auf den Demografischen Wandel ist diese Arbeit wichtig und unerlässlich. Der Anteil der Senioren wird in Guben im Jahr 2030 bei weit über 50 Prozent liegen“, so Altekrüger.Der Seniorenbeirat der Stadt Guben nutzte den feierlichen Rahmen, um herausragendes Engagement in der Seniorenarbeit mit einer Ehrenurkunde zu würdigen. Christine Renner wurde für diese Auszeichnung vom Regionalvorstand Guben der Volkssolidarität SPN vorgeschlagen. „Sie ist seit über 15 Jahren Mitglied der Volkssolidarität und leitet die Ortsgruppe 13 in unserer Stadt“, so Renate Bossack, Mitglied im Seniorenbeirat und Vorsitzende der AWO in Guben, in ihrer Laudatio. „Mit ihrem Vorstand gestaltet sie die monatlichen Veranstaltungen mit viel Liebe zum Detail.“ Die Gubenerin habe viel Verständnis und Gefühl für Probleme und menschliches Taktgefühl im Umgang mit älteren Menschen. „Sie hat für alle ein offenes Ohr. Man kann mit jedem Anliegen zu ihr kommen und sie wird versuchen zu helfen“, schließt Renate Bossack.

Auch Käte Scherler erhielt vom Seniorenbeirat der Stadt Guben die Ehrenurkunde. Sie wurde vom Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt Guben vorgeschlagen. „Käte Scherler ist seit 25 Jahren Mitglied der AWO und gehört auch zu den Mitbegründern des Ortsvereins“, erzählt Renate Bossack. Sie habe sich mit dem Eintritt in die Gemeinschaft der AWO zu ihren Grundwerten und Zielen  bekannt und die sozialen und humanitären Aufgaben nachhaltig gefördert. „Außerdem kontrolliert sie seit 25 Jahren mit einer außerordentlichen Gründlichkeit die Kassen- und Bankgeschäft als Revisionskommission-Mitglied“, so Bossack weiter.

Der Seniorenbeirat der Stadt Guben ehrte mit der Ehrenurkunde besonderes Engagement in der Seniorenarbeit.
Der Seniorenbeirat der Stadt Guben ehrte mit der Ehrenurkunde besonderes Engagement in der Seniorenarbeit. FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler

Darüber hinaus wurde Gisela Pannwitz für ihre aktive Arbeit in der Gubener DRK-Seniorenbegegnungsstätte mit der Ehrenurkunde ausgezeichnet. Mit guten Ideen und Inspirationen bereichert sie dort das Geschehen und die Abläufe in der Seniorenarbeit. „Gisela Pannwitz war stets eine zuverlässige Mitstreiterin im Vorstand und zeichnet sich durch ihr großes Engagement für ältere Menschen aus“, begründet Renate Bossack die Ehrung.

In Abwesenheit wurde Irmgard Gumprecht für ihre Arbeit in der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft geehrt und Monika Noack für ihren Einsatz bei dem Pro Guben Verein für Energie und Umwelt.

(mcz)