ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Eine Reise in die Vergangenheit

Jährlich treffen sich ehemalige Bewohner von Heinersdorf in Guben, um ihre alte Heimat in Polen zu besuchen.
Jährlich treffen sich ehemalige Bewohner von Heinersdorf in Guben, um ihre alte Heimat in Polen zu besuchen. FOTO: utr1
Guben. Aus ganz Deutschland sind am Wochenende zum 24. Mal ehemalige Bewohner des Ortsteiles Heinersdorf (Jedrzychow) im damaligen Grünberg (Zielona Gora) in den Landgasthof Waldow in Groß Breesen angereist. utr1

1994 fing alles mit einem Treffen in Pöhle im Harz an. Im darauffolgenden Jahr in Ludwigsstadt (Oberfranken) kamen die ehemaligen Heinersdorfer auf die Idee, sich ihre alte Heimat nach all den Jahren wieder anzuschauen. Nur ein Jahr später waren in Kerkwitz 207 Männer und Frauen beim Heimattreffen dabei.

So viele sind es heute nicht mehr, weil Alter und Gesundheitszustand nicht mehr jedem die Teilnahme erlauben. Aber die, die kommen, sind froh, immer wieder ihrer alten Heimat einen Besuch abzustatten. "Wir sind eine richtig große Familie geworden", erzählen Siegfried und Maria Rothe aus Rostock. Sie freuen sich immer sehr auf den Besuch in ihrem ehemaligen Wohnort, den sie als Kinder verlassen mussten. "Unser Haus steht noch, aber sonst hat sich vieles verändert", so der Ehemann.

Brigitte Pfitzner berichtet, dass sie im letzten Haus direkt am Wald gewohnt habe. Mehrfach sei sie einst mit ihrer Mutter und später mit ihren Kindern dort gewesen. "Unsere Obstplantage gibt es heute noch, und die neuen Mieter unseres Hauses gestatteten uns die Ernte an unseren früheren Bäumen", erzählt sie.

Der Gubener Horst Kühn organisiert von Anfang an diese Treffen und bekommt dafür von den Teilnehmern großes Lob. Von den jährlichen Zusammenkünften macht er dann Aufzeichnungen, die er denen zukommen lässt, die nicht mehr nach Guben reisen können. "So können sie wenigstens ein bisschen dabei sein", sagt er.

Er kümmert sich auch um das Kriegerdenkmal in seinem ehemaligen Heimatort, das 1997 eingeweiht wurde. Drei- bis viermal im Jahr säubert er die Gedenkstelle, bepflanzt sie oder legt einen Blumenstrauß nieder. Horst Kühn organisiere alles wunderbar, loben die Teilnehmer der Treffen. Neben dem Besuch in Heinersdorf gehört auch ein Ausflug ins Blaue dazu, bei dem es schon nach Burg in den Spreewald, ins Schlaubetal oder nach Neuzelle ging.

Einst hatte Heinersdorf, der kleine Ortsteil von Zielona Gora, 1280 Einwohner. Heute leben in Jedrzychow weit über 3000 Menschen.