| 02:36 Uhr

Ein Rückblick - und ein Wiedersehen?

Einen Rückblick in zehn Jahre Erna und Herbert gab das kleine Ensemble zum Erntefest in Groß Drewitz.
Einen Rückblick in zehn Jahre Erna und Herbert gab das kleine Ensemble zum Erntefest in Groß Drewitz. FOTO: Ute Richter/utr1
Groß Drewitz. Zur letzten Mahd mit anschließendem Erntefest hatte am Wochenende Groß Drewitz auf den Ruschefleck eingeladen. Legendär ist in dem kleinen Ort in der Gemeinde Schenkendöbern das Nachmittagsprogramm um die Figuren Erna und Herbert. In diesem Jahr bereits zum zehnten Mal. Ute Richter / utr1

Los ging es bereits am Freitagabend mit dem Schmücken der Harken und Sensen sowie der Erntekrone. Am Samstag sammelte dann Vogt Henry Pradel mit Unterstützung der Kleinen Gubener Blasmusik die Schnitterpaare zum Auszug auf das Feld ein.

Gutsherrenpaar Anke und Mario Liese überwachten die Mahd und luden nach getaner Arbeit die Schnitterpaare zu Apfelwein und Schmalzstullen am Feldrand ein. Erstmals waren im Schnitterpaarezug auch Jungen und Mädchen, die ganz stolz ihre Kinderharken und Sensen trugen und auch auf dem Feld kräftig zupackten.

Anschließend begann das bunte Treiben auf dem Ruschefleck, dem Festplatz des Dorfes. Für das leibliche Wohl sowohl in herzhafter als auch in süßer Form sorgten verschiedene Stände. Angebote regionaler Händler haben in Groß Drewitz bereits Tradition. Für die kleinsten Besucher hatte der Dorfklub ein Kinderprogramm mit Ballonmodellage vorbereitet.

Mit Spannung wird in jedem Jahr das Kulturprogramm mit dem Kultpaar Erna und Herbert erwartet. Und das hatte in diesem Jahr Jubiläum. Deshalb lautete auch das Motto: "Mit Erna und Herbert im 10. Jahr - werden beim Erntefest Träume wahr!". Episoden und Anekdoten aus den letzten neun Jahren mit den beiden Stars wurden gezeigt. Da kamen nicht nur bei den Hauptakteuren Erinnerungen auf. Ins Gedächtnis gerufen wurden die Programme im Wilden Westen (2007), mit der Feuerwehr (2008), die Traumschifffahrt (2009), die Reise in die Vergangenheit mit Ernanda und Herebert (2010), der Absturz vom Mond und die Landung im Göhlensee (2011), das große Jubiläumsprogramm zum 600. Dorfgeburtstag (2012), der Besuch von bekannten Detektiven aus der ganzen Welt (2013), der Jungfernflug vom BER zum Eurovision Songcontest mit der ABM-Band (2014) sowie der Frauentausch im letzten Jahr.

Drehbuchschreiberin Doris Zill gibt zu, dass es immer schwieriger wurde, stets neue Themen zu finden. "Manchmal spielte uns der Zufall in die Karten, und wie im vergangenen Jahr wurde das Fehlen von Erna zum Frauentausch gemacht", verrät sie.

In jedem Jahr treffen sich die Dorfklubmitglieder schon lange vor dem Erntefest. Dann werden gemeinsam Ideen gesammelt, die Doris Zill in einem Drehbuch umsetzt. Anschließend wird geprobt, doch meist nie alle zusammen, weil der Eine oder Andere meist wegen Arbeit verhindert ist. "Deshalb ist bei uns jedes Erntefestprogramm immer eine Uraufführung, weil erst dann wirklich alles zusammenläuft", so Doris Zill. Aber auch weil die Akteure manchmal lustige Sachen mit einflechten, die nicht im Drehbuch stehen. Ganze vier Darsteller der Kultfiguren Erna und Herbert gab es in den zehn Jahren, wobei Corina Steilmann und Monika Koch am häufigsten auf der Bühne standen.

Nur ein einziges Mal musste beim Erntefest das Programm ins Zelt verlegt werden, sonst hatten die Groß Drewitzer immer schönes Wetter. Und einmal wurde die Aufführung aufgrund von Regen und Sturm auf den Sonntag verlegt. Das war 2012 zum Dorfjubiläum.

Am Abend spielte die Groß Drewitzer ABM-Band im Festzelt zum Tanz auf. Einige Szenen der Programme der letzten Jahre waren dann noch einmal per Videoleinwand zu sehen. Doch wie und ob es mit dem Kultpaar Erna und Herbert weitergeht, haben die Groß Drewitzer in diesem Jahr offen gelassen. Vielleicht gibt es ein Comeback, vielleicht aber auch etwas ganz Neues. In jedem Fall machen die Mitwirkenden jetzt erst einmal Künstlerpause.