ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:23 Uhr

Fabrik
Ein Rauhbein auf der Fabrik-Bühne

Hans-Werner Olm begeisterte mit kantigen Sprüchen, lustigen Lebensweisheiten und toller Musik.
Hans-Werner Olm begeisterte mit kantigen Sprüchen, lustigen Lebensweisheiten und toller Musik. FOTO: Lisa Schultze
Guben. Hans-Werner Olm begeistert sein Publikum in Guben nicht nur mit markigen Sprüchen.

Nach Thomas Rühmann in der vergangenen Woche war mit Hans-Werner Olm nun schon der zweite aus Funk und Fernsehen bekannte Künstler in der Gubener Fabrik zu Gast. „Mach fertig“ heißt das aktuelle Programm des Komik- und Kabarettklassikers, der mittlerweile seit 40 Jahren auf der Bühne steht. Zwei Stunden unterhielt er den fast bis auf den letzten Platz gefüllten Saal im Werk I mit einer Lebensberatung für Erwachsene, die kaum ein Kapitel des Alltags ausließ.

Das Fernsehprogramm ist dabei eines seiner bevorzugten Themen. Unverblümt macht er klar, was im TV in allen Lebensbereichen gecoacht wird: Abnehmen, Frauen tauschen, Kinderziehung. Letzteres betrachtet er dann genauer: „Wie verweichlicht sind denn Männer heutzutage?“, fragt er sich und das Publikum. „Da hecheln Männer mit ihren schwangeren Frauen in Geburtsvorbereitungskursen, und du denkst, du bis beim Porno Karaoke“, so Olm. Aber auch den Bereich Sport im Leben eines Mannes betrachtet der Comedian genauer. Er spricht von Marathon-Zombies und beschreibt augenzwinkernd, wie Frauen beim Nordic Walking aussehen. Obwohl: Olm meint alles so, wie er es sagt und das nimmt man ihm ab. Er animiert die Männer, wieder richtige Kerle zu sein und das, ohne drum herum zu reden.

Und natürlich spielt auch das fortgeschrittene, ach das Alter im Allgemeinen eine Rolle in diesem Programm. „Warum darf man nicht in Würde altern“, fragt er und gibt eine Anleitung zum Alter-Sack-Sein. Fragen wie „Wie vermeidet man die Altersgeilheit?“ werden geklärt mit dem Hinweis: „Lasst der Natur ihren Lauf.“

Dass Hans-Werner Olm nicht nur ein guter Comedian, sondern auch ein richtig guter Musiker ist, beweist er natürlich auch an diesem Abend. Gemeinsam mit dem jungen Gitarristen Felix gab es Titel von Peter Maffay, den Rolling Stones, von Bata Illic und vielen anderen. Dem Publikum hat’s gefallen, bereits vor der Pause. „Das war richtig toll, ich habe herzhaft gelacht. Er bringt auf den Punkt und spricht aus, was man sich nie trauen würde zu sagen. Und er hat recht“, war sich Nils Krausch aus Eisenhüttenstadt sicher. Und natürlich ließen die Gubener Hans-Werner Olm nicht ohne eine Zugabe gehen.

(lis)