| 02:34 Uhr

Ein Funken Wahrheit und auch Aberglaube

Diplom-Ethnologin Ute Hentschel erzählte von Pflanzen und Tieren als Wetterpropheten.
Diplom-Ethnologin Ute Hentschel erzählte von Pflanzen und Tieren als Wetterpropheten. FOTO: utr1
Guben. Zur ersten Veranstaltung innerhalb des diesjährigen Leseherbstes hatte am Dienstagabend die Gubener Stadtbibliothek eingeladen. Ein abwechslungsreiches Programm in zahlreichen Veranstaltungen haben die Mitarbeiter für Oktober und November zusammengestellt. Natürlich werden sich darin auch Lesungen finden, die quer Beet durch alle Genres reichen. Ute Richter / utr1 utr1

Doch zum Auftakt des Leseherbstes hieß es: "Pflanzen und Tiere als Wetterpropheten". Die Veranstaltung mit Unterstützung der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur wurde von Diplom-Ethnologin Ute Hentschel geleitet, die vor allem die Sicht der Menschen von vor über hundert Jahren genauer beleuchtete. Damals standen noch keine Medien zur Verfügung, wollten Bauern, Handwerker, Jäger, Schäfer, Fischer, Seemänner, Handelsleute und Pilger wissen, ob sie bei ihrer Arbeit oder auf ihrer Reise trocken bleiben oder nass werden würden. So hielten die Menschen nach Naturphänomenen Ausschau, die Veränderungen des Wetters anzeigten. Wettergötter und Wetterhexen kamen zur Sprache.

Bereits im Jahre 1505 erschien in den deutschen Landen das erste Wetterbuch. Noch heute schwören viele Menschen auf den "Hundertjährigen Kalender", nachdem der diesjährige Winter wohl nass, aber frostig werden wird. Wetterregeln wie "Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, dann ändert sich das Wetter oder es bleibt, wie es ist", kamen zur Sprache. "Vor allem hingen früher die Regeln mit der Abhängigkeit der Menschen in ihrer Arbeit zusammen. Wetterregeln haben immer einen Funken Wahrheit dabei, aber manchmal auch ein bisschen Aberglaube", so Ute Hentschel. Auch das Verhalten der Tiere lasse auf Wetterveränderung schließen und das ist zumeist bis heute sei.

Zum Thema:
Die nächste Veranstaltung im Rahmen des Gubener Leseherbst findet bereits heute um 17 Uhr in der Bibliothek statt. Dann wird Charlotte Buchholz aus ihrem Buch "Im Dialog mit meinem Großvater und mit Menschen von heute" vorlesen und von ihrem Gubener Großvater erzählen. utr1