| 02:39 Uhr

Ein Abend rund um Kurt Tucholsky im WerkZwei

Guben. Zu einem Tucholsky-Abend unter dem Motto "Dürfen darf man alles" mit Professor Wolf Butter lädt das WerkZwei der Gubener "Fabrik" am Donnerstag, dem 27. März, ab 19.Mai diskutiert werden. Darauf weist Vorsitzende Hanni Dillan. red/ten

Prof. Wolf Butter ist für viele kein Unbekannter. Bereits im letzten Jahr hat er Besucher der Region mit seinem Programm zum Leben und Wirken Erich Kästners begeistert. Am 27. März widmet er sich dem Leben und Schaffen des Journalisten und Schriftstellers Kurt Tucholsky und stellt dabei die heitere Seite des Werkes in den Mittelpunkt.

Prof. Wolf Butter studierte Schauspiel, Musik und Komposition. Als Dozent ist er am Max-Reinhard-Seminar in Wien und an der Hochschule für Darstellende Kunst in Berlin tätig. Die meiste Zeit verbringt er jedoch im Rampenlicht, spielte schon an verschiedenen deutschen Theatern und führte Regie. Seit zehn Jahren ist er mit dem "Galgentrio" querfeldein auf deutschen Bühnen zu Hause.

In seinen Soloprogrammen erweckt der Mann mit der rauchigen Stimme Verse zum Leben. Die musikalische Begleitung auf dem Klavier übernimmt er selbst.

Karten für die Veranstaltung gibt es im Vorverkauf zum Preis von zehn Euro, heißt es in der Ankündigung. An der Abendkasse kosten sie zwölf Euro.

Bereits eine Woche zuvor, am 20. März, 18.30 Uhr, findet im WerkZwei das musikalische Comedy-Theater "Der Therapeut" mit Alf Mahlo und Henriette Ehrlich statt. Die Veranstaltung war ursprünglich für den 7. November vorigen Jahres geplant, musste aber kurzfristig wegen der Erkrankung von Alf Mahlo verschoben werden. Auch hier kostet der Eintritt im Vorverkauf zehn und an der Abendkasse zwölf Euro, heißt es in der Ankündigung.