ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:36 Uhr

Ehrung für die Altoberin des Gubener Naemi-Wilke-Stiftes

Guben.. Mit einem Festakt wird das Naemi-Wilke-Stift morgen seine Altoberin, Diakonisse Schwester Adelheid Hahn, ehren, heißt es in einer Pressemitteilung aus demStift. „Schwester Adelheid ist 1948 in das Naemi-Wilke-Stift gekommen und hat hier die Ausbildung zur Krankenschwester aufgenommen. (pm)

Sie trat der Diakonissenschwesternschaft bei. 1967 übernahm sie das Leitungsamt der Schwesternschaft und wurde zur Oberin in dieser Stiftung berufen“ , ist der Pressemitteiling zu entehmen. Dieses Amt habe sie bis 1997 ausgeübt. Seither lebe sie im tätigen Ruhestand.
Mehr als 30 Gäste aus dem Kreis der langjährigen Weggefährten würden morgen zum Festakt inGuben erwartet. Unter ihnen werden auch der Bischof der Selbstständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (Selk), Hans-Jörg Voigt, und die Verbandsdirektorin des Kai serswerther Verbandes, Kirchenrätin Dr. Christine-Ruth Müller, sein.
Der 80. Geburtstag von Schwester Adelheid gebe zugleich Gelegenheit, im 130. Jahr des Naemi-Wilke-Stiftes der 130-jährigen Diakonissengeschichte in Guben zu gedenken, heißt es in der Pressemitteilung. Aus diesem Anlass werde morgen eine Informationstafel auf dem Gubener Waldfriedhof enthüllt, die über die dort seit 1997 aufgestellte Grabanlage für die Diakonissenschwesternschaft informiert.
Ein Festvortrag des Bischofs und Kuratoriumsvorsitzenden und ein Konzert würden das festliche Programm abrunden.
Der Festakt beginne um 11 Uhr im Lesecafe des Naemi-Wilke-Stiftes.