Die Mitarbeiter sind ausgebildet und bereit, Sterbende zu begleiten, und stehen damit nach Bedarf für das Krankenhaus bereit, teilt Wilkestift-Rektor Stefan Süß mit. Damit könne trotz knapper Personalressourcen in der Pflege, die notwendige menschliche Begleitung gerade in der so schweren letzten Phase des menschlichen Lebens besser gewährleistet werden.