ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:05 Uhr

Droht uns in diesem Sommer eine Schädlingsplage?

Region.. In den ersten zehn Januartagen scheint der Frühling an den Pforten zu rütteln. Das aktuelle Wetter kann mit dem von zeitigen Märztagen anderer Jahre verglichen werden. Der auch als „Eismond“ bekannte erste Monat ist normalerweise der kälteste des Jahres. Rolf Müller

Davon war bislang aber nichts zu merken. Am Samstag stieg die Temperatur bis auf 14,3 Grad Celsius. Im Januar sind derartig hohe Temperaturen kaum gemessen worden.
2001 waren am 6. Januar 10 Grad und 1991 am 10. Januar 15,5 Grad als Ausnahmen zu registrieren. Das waren die bisherigen Höchstmarken an den frühen Januartagen.
Die Bauernregeln versprechen bei der gegenwärtigen Wetterlage keinen Winter mehr, eher einen zeitigen Frühling. „Nach Weihnachten mild und gelind, ein zeitig' Frühjahr verkünd't“ , lautet beispielsweise eine solche. Auf einigen geschützten Wiesen blühen bereits die hübschen Gänseblümchen und die Spitzen der Frühlingsblüher durchbrechen das Erdreich. Sorgenvoll ist an die zahlreichen Schädlinge zu denken, die derzeit ohne Probleme überwintern können.