ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:21 Uhr

Dreißig-Unternehmenschefin Antje Dreißig im Februar in RTL-Show "Undercover Boss" zu sehen

Bedienen, verkaufen, kassieren – Antje Dreißig im "Feldversuch" in der Cottbuser Dreißigfiliale im Krankenhaus.
Bedienen, verkaufen, kassieren – Antje Dreißig im "Feldversuch" in der Cottbuser Dreißigfiliale im Krankenhaus. FOTO: RTL
Guben. Antje Dreißig vom Gubener Großbäcker Dreißig kann sich künftig nicht mehr sagen lassen, dass sie nicht wisse, wie es an der Basis zugehe. Für ein TV-Experiment tauscht sie Chefsessel gegen Bäckerschürze. Daniel Schauff

"Mut zur Veränderung" nennt Antje Dreißig die Verkleidung, in der sie am 6. Februar in der RTL-Sendung "Undercover Boss" zu sehen sein wird. Statt kurzer dunkler Haare trägt sie lange blond-blaue Extensions, die markante Brille tauscht sie gegen ein randloses Modell. Kein Wunder, schließlich ist Antje Dreißig "undercover" als Barbara Steinmann unterwegs - im eigenen Unternehmen, der Gubener Großbäckerei Dreißig. Für die Doku-Reihe beim Kölner Privatsender tauscht sie ihren Chefsessel gegen die Filiale-Kasse und das Handwerkerbesteck.

Die Verkleidung hat funktioniert, sagt Antje Dreißig. Gerade einmal eine Kollegin habe sie erkannt - eine Filialleiterin in Berlin. Ansonsten behandelten sie Kunden und Kollegen so, wie sie fürs TV-Experiment auch behandelt werden wollte - bloß nicht als Chefin.

"In der Sendung wurde nichts gestellt - alles ist wirklich so, wie es am 6. Februar zu sehen sein wird", versichert Antje Dreißig. Sie muss mit anpacken - in Filialen in Berlin, Frankfurt (Oder) und im Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum Brötchen und Gebäck verkaufen, in der Exposition - dem Warenausgang - in Guben die Produkte für die Auslieferung vorbereiten und mit dem Handwerker die Filialen abklappern, um eine Kaffeemaschine wieder auf Vordermann zu bringen, den Ofen zu reparieren und um die Kundentoiletten wieder funktionstüchtig zu machen.

"Den einen Überraschungsmoment gab es dabei nicht", sagt Antje Dreißig. Die Arbeit in der Exposition und die Rundfahrt mit dem Handwerker seien neu für sie gewesen. Bei den Dreharbeiten habe sie diese Bereiche des Unternehmens besser kennengelernt. Mit dem Geschäft in den Filialen habe sie dagegen schon vorher Erfahrungen gemacht. Sie hofft, dass sich auch die Kunden im nächsten Monat einen tieferen Einblick ins 100 Filialen und rund 900 Mitarbeiter starke Unternehmen verschaffen.

Zur Teilnahme an "Undercover Boss" hat sich der Gubener Großbäcker nicht beworben. Die Produktionsfirma sei auf die Geschäftsführung zugekommen, erklärt Antje Dreißig. Das war im März. Beim Großbäcker habe man sich ziemlich schnell entschlossen, das Angebot anzunehmen. Nach einem Bewerber-Casting im Sommer sei von RTL das Okay gekommen, sodass im September des vergangenen Jahres die Dreharbeiten starten konnten, sagt Antje Dreißig.

Die Ausstrahlung des RTL-Quotenerfolgs folgt nun wenige Monate später und fast pünktlich mit der Erweiterung der Großbäckerei Dreißig um einen neuen Standort. Heute eröffnet unmittelbar am Berliner Alexanderplatz die erste Bäckerei-Dreißig-Filiale in Berlin-Mitte. Drei Hauptstadt-Filialen gab es bisher, zwei in Treptow und eine in Steglitz, sagt Antje Dreißig. Sie hoffe, dass das Unternehmen mit der Doku noch bekannter werde. Auf rund zwei Millionen Zuschauer bringt es "Undercover Boss" pro Folge.

Allein in Guben sind am Dreißig-Stammsitz im Gewerbegebiet Deulowitz aktuell rund 180 Menschen beschäftigt. Damit gehört die Bäckerei Dreißig zu den größten Arbeitgebern in der Neißestadt. Voraussichtlich im Frühjahr 2017 soll der Startschuss für den Bau einer neuen Fertigungshalle im Gubener Gewerbegebiet fallen. Feinbackwaren und Konditorei sind die Wachstumsmotoren beim Großbäcker, hatte Inhaber Peter Dreißig Ende des vergangenen Jahres berichtet. Der Brötchen- und Brotverkauf hingegen stagniere und leide - wie bei den meisten Bäckern - unter der Konkurrenz von Supermärkten und Discountern.

"Undercover Boss" mit der Bäckerei Dreißig ist am 6. Februar ab 21.15 Uhr bei RTL zu sehen.