| 02:39 Uhr

Drei Vorschläge für Goldenen Apfel

Werner Soyke
Werner Soyke FOTO: privat
Guben. Die ersten Vorschläge für den Goldenen Apfel 2014 sind da: Ortsvorsteher Werner Soyke, Buchautor Dr. Hartmut Schatte und Kinderärztin Dr. Angela Melchert werden von Gubenern für würdig befunden, die Auszeichnung zu erhalten. sha

Darüber informiert Diana Pehle vom Marketing- und Tourismusverein (MuT) in Guben.

Werner Soyke ist Gründer und Vorsitzender des Bürgervereins Kaltenborn sowie langjähriger Ortsvorsteher. "Ob alte Traditionen wiederbelebt werden oder ein Vereinsheim gebaut wird, er ist immer Antreiber in erster Reihe, Stütze im Rücken und helfende Kraft in jeder Stunde", begründet seine Tochter Nicole, die nicht mehr in Guben wohnt und ihn vorgeschlagen hat.

Der Historiker Hartmut Schatte wird dagegen von Annemarie Kühnke nominiert. Ausschlaggebend für die Gubenerin sind seine "enge Verbundenheit mit der Niederlausitzer Heimat" und mehr als 150 fachwissenschaftliche, regionalgeschichtliche und belletristische Veröffentlichungen über Guben und die umliegenden Dörfer.

Das Engagement der Gubener Kinderärztin Angela Melchert samt ihrem Team loben Ulrike und Steffen Müller aus Schlagsdorf. Hier werden "überdurchschnittliche Leistungen zum Wohle der kleinsten Gubener" vollbracht, heißt es in der Begründung.

Weitere Vorschläge für den Goldenen Apfel 2014 können noch bis zum 1. September beim MuT eingereicht werden. Die Auszeichnung wird innerhalb des diesjährigen Appelfest im September verliehen. Mit dem Goldenen Apfel soll ein Gubener Bürger geehrt werden, der sich insbesondere durch sein ehrenamtliches Engagement auszeichnet, betont Pehle. Das könne der langjährige Trainer eines Sportvereins genauso sein wie der Nachbar, der sich um Senioren kümmert.