Die jüngsten BSV-Mädchen müssen sich auf eine offensive Deckung und eine harte Gangart der Eisenhüttenstädter einstellen. Nur mit Bestform ist ein achtbares Resultat zu holen.
Am Samstag um 12 Uhr empfängt in der Halle des Sportzentrums Kaltenborner Straße die B-Jugend des BSV in der Spielunion Süd-West den VfB Doberlug-Kirchhain. Im Hinspiel gab es für die Gubener eine empfindliche Niederlage, so dass die Gäste als Tabellenführer auch morgen der Favorit sind. Trotzdem sollten die Spielerinnen um Jenny Stuckert mit einer kämpferischen und spielerischen Steigerung nachweisen, dass sie guten Handball spielen können.
Am Sonntag um 10 Uhr findet in der Sporthalle des Bildungszentrums in Cottbus, Erich-Weinert-Straße, die Verbandsliga-Partie der II. Frauenmannschaft statt. Gastgeber ist die SG Sielow, die in der Tabelle mit einem Punkt vor den Neißestädterinnen platziert ist. Nach der schwachen Vorstellung im letzten Heimspiel müssen sich die Damen um Bianca Dubert auf der ganzen Linie steigern, um zur Normalform zurückzufinden. Kann die Mannschaft ihr Potential ausschöpfen, ist mindestens ein Punktgewinn drin.
Am Sonntag, 15.30 Uhr, tritt die I. Frauenmannschaft in der Oberliga Berlin-Brandenburg bei der Berliner Mannschaft BVG II an. Für die BSV-Frauen ist der Gegner nur schlecht einzuschätzen. Außerdem bleibt abzuwarten, welche Bundesliga-Spielerinnen den BVG-Kader am Sonntag ver stärken.
Trotzdem wollen die Nordgubenerinnen an die gute Leistung vom Spiel gegen Rangsdorf anschließen und ein ansprechendes Resultat beim Tabellennachbarn erkämpfen.