| 02:35 Uhr

Diskussion um öffentliche Toilette in Guben

Guben. Die unzureichende Ausstattung der Gubener Innenstadt mit öffentlichen WCs beschäftigte am Mittwoch die Stadtverordneten. Ein Bürger hatte provokant gefragt, wo er den Antrag auf Ordnungsgeldbefreiung stellen könne, wenn er seine Notdurft im Busch verrichte. Daniel Schauff

Die kürzeren Öffnungszeiten des Service Centers, wo Bürger mitunter auch das WC nutzen, machten es noch schwieriger, wenn es beim Spaziergang zwickt - vor allem sonntags, wenn die meisten Einrichtungen ganz geschlossen sind. Man sei dann auf den guten Willen von Gastronomen angewiesen, so der Bürger.

Das Problem sei bekannt, sagte der amtierende Bürgermeister Fred Mahro. Derzeit sei man in den Planungen für ein öffentliches WC. Die Vorstellungen gingen in Richtung eines vollautomatischen WCs, wie sie unter anderem auch in der Cottbuser Innenstadt stehen. Konkrete Zeitpläne oder Standorte nannte Mahro zwar nicht, er halte aber einen Standort zum Beispiel im Bereich des Dreiecks für möglich, "an einer Stelle, die nicht direkt einsehbar ist".

Schon mehrfach hatten Einwohner fehlende öffentliche WCs in Guben bemängelt. Die vorhandenen Anlagen sind geschlossen, auch weil Reinigung und Wartung zu aufwendig wurden, wie die Stadtverwaltung mehrfach erklärte. Man arbeite aber an einer Lösung, so Fred Mahro.