ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Dieses Jahr hoffentlich nur ein Feuer auf dem Lokplatz

Dirk Fischer erinnert sich gern an das Walpurgis-Feuer im vergangenen Jahr. In diesem Jahr hofft er auf nur ein Feuer und erneut viele Gäste.
Dirk Fischer erinnert sich gern an das Walpurgis-Feuer im vergangenen Jahr. In diesem Jahr hofft er auf nur ein Feuer und erneut viele Gäste. FOTO: utr1
Guben. So richtig tief sitzt der Schrecken bei den Verantwortlichen des ESV Lok Guben nicht mehr – dafür war der Erfolg 2016 auf dem Lok-Platz nahe der Bahnbrücke zu groß. Rund 300 Gäste hatten den Weg zum Walpurgis-Feuer gefunden – für die Veranstalter rund um Dirk Fischer ein klares Zeichen dafür, dass das im vergangenen Jahr erstmals gefahrene neue Konzept für die Veranstaltung aufgegangen ist. Daniel Schauff

Ein in Flammen aufgehender Bahndamm nur Meter neben dem Lok-Platz hatte für einige Schocksekunden gesorgt. Weil aber ohnehin die Feuerwehr vor Ort gewesen sei, sei alles ganz glimpflich verlaufen, sagt Fischer. An jedem anderen Abend wäre das Gelände vermutlich abgebrannt.

Party statt Konzert - das hatten sich die Sportfreunde vom ESV Lok für die mittlerweile schon traditionelle Veranstaltung am Abend vor dem 1. Mai auf die Fahnen geschrieben. Statt eines Konzerts mit überregional bekannten Künstlern sollte eine Partyband spielen - das hatte Karsten Geilich, Chef der Gubener Fabrik, empfohlen, erzählt Dirk Fischer. Den Kontakt zu den Musikern der Cottbuser Band "NaUnd" hatten die Sportler bereits vorher aufgebaut. Bis fast drei Uhr sei es 2016 gegangen - und auch in diesem Jahr rechnen die Veranstalter mit einem Partyende nicht vor dem frühen Morgen.

Zwei Sets spielt "NaUnd", sagt Dirk Fischer. Start der Livemusik ist um 19 Uhr, Einlass bereits eine Stunde zuvor. So recht lässt sich nicht sagen, ob die Band oder das Walpurgis-Feuer der Höhepunkt am Sonntagabend sein wird - Letzteres ist zumindest für etwa 20 Uhr oder 20.30 Uhr geplant, wiederum begleitet mit der Musik der Band. Danach spielt "NaUnd" ihr zweites Set, bevor gegen Mitternacht die Disko beginnt. Die Wetteraussichten sind vielversprechend - davon hat sich Dirk Fischer bereits überzeugt. Sonne und tagsüber bis zu 15 Grad - Regen oder Sturm werden nach ersten Prognosen also dem Lok-Feuer keinen Strich durch die Rechnung machen.

Der Erfolg der neuen Walpurgisnacht-Veranstaltung von Lok hat die Sparkasse Spree-Neiße dazu motiviert, den Veranstaltern einige Euro beizusteuern. Wie hoch die Summe ist, sagt Dirk Fischer nicht, sie helfe aber dabei, dass der Verein mit Abschluss der Party hoffentlich nicht in den roten Zahlen landet.

"Die Gäste hatten ein Leuchten in den Augen", sagt Dirk Fischer über das vergangene Jahr und hofft, dass auch in diesem Jahr die Stimmung ähnlich gut wird. Die letzten Absprachen mit der Band und den Helfern hat er in der vergangenen Woche getroffen, die restlichen Plakate rund um Guben aufgehängt. "Osterfeuer machen alle", sagt er, aber mit dem Walpurgis-Feuer sei der ESV Lok Guben der einzige große Veranstalter in Guben. Auch das lässt ihn auf viele Gäste hoffen.

Der Eintritt zum Walpurgis-Feuer beim ESV Lok Guben kostet für Erwachsene 15 Euro. Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahre zahlen die Hälfte, Kinder unter zehn Jahre haben freien Eintritt, kündigt Fischer an.