ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:52 Uhr

Stadt- und Industriemuseum
Osterausstellung zeigt Ei-Variationen

Kunst am Ei – die Erfolgsausstellungsreihe im Gubener Stadt- und Industriemuseum startet in die nächste Runde.
Kunst am Ei – die Erfolgsausstellungsreihe im Gubener Stadt- und Industriemuseum startet in die nächste Runde. FOTO: stadt
Guben. Filigrane Detailarbeiten von Inge Ewersbach, Ingrid und Edwin Keller sowie Carola Huhold sind zu sehen.

Die traditionelle Osterausstellung im Stadt- und Industriemuseum Guben trägt in diesem Jahr den Titel „Kunst-Eier-Variationen“ und ist ab Freitag, 2. März, für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Besucher können wieder in die einzigartige Welt der kreativen Ostereier eintauchen. „Ich bin froh, dass wir auch in diesem Jahr Inge Ewersbach und das Ehepaar Ingrid und Edwin Keller für die Ausstellung gewinnen konnten“, freute sich Museumsleiterin Heike Rochlitz bereits bei der Programmvorstellung im Januar. „Sie haben eine ganz besondere Durchbruchtechnik und entwickeln damit filigrane Kreationen.“

Die Ausstellung zeigt außerdem die Arbeiten von Carola Huhold und Peter Rehnisch aus Guben sowie die besonderen Werke aus Tauben-, Hühner-, Gänse- oder Enten-Eiern von Monika und Klaus Krüger aus Ziltendorf. Weiterhin kann aus der umfangreichen Sammlung des Künstlerehepaares Keller eine Auswahl an besonderen Kunst­eiern verschiedener Materialien und Herstellungstechniken aus unterschiedlichen Ländern bestaunt werden.

Auch in diesem Jahr zeigen die Aussteller wieder überraschende Neuigkeiten aus ihren heimischen Werkstätten. Ergänzt wird die umfangreiche Schau durch Informationen zu typischen Osterbräuchen in Deutschland und Polen. „Kurzweilige Texte geben einen Einblick in die jeweiligen landestypischen Osterfeste“, verrät Heike Rochlitz.

Die Osterausstellung ist vom 2. März bis zum 8. April geöffnet. Sie ist bei den Gubenern überaus beliebt und gehört jedes Jahr zu den am meisten besuchten Präsentationen. Die kunstvollen Werke ziehen auch viele Gäste von außerhalb ins Stadt- und Industriemuseum. 2017 brachte die Osterausstellung 633 Besucher zum Staunen.

Näheres über die Herstellungstechniken können Interessierte im Workshop zur Servietten-, Bossier- und Frästechnik mit den Künstlern  Ingrid Keller sowie Monika und Klaus Krüger am Donnerstag, 14. März, um 14 Uhr erfahren. Der Eintritt beträgt drei Euro, ermäßigt zwei Euro. Es wird um Voranmeldungen  unter der Telefon 03561 68712100 gebeten.

(red/mcz)