| 02:37 Uhr

Die Kaltenborner Straße wird ab Montag gesperrt

Guben. Aufgrund von Kanalarbeiten wird die Kaltenborner Straße aus Richtung Kaltenborn kommend vor der Kreuzung Forster Straße für den Verkehr ab kommendem Montag voll gesperrt. Darüber informiert die Stadtverwaltung Guben. red/js

Die Kaltenborner Straße ist demnach als Sackgasse ab der Franz-Mehring-Straße in Richtung Forster Straße ausgewiesen. Die Ausfahrt Kaufland bleibt erhalten. Radfahrer und Fußgänger können den Bereich passieren.

Auch die Verbindung Forster Straße - Karl-Marx-Straße bleibt laut Stadtverwaltung befahrbar. Zeitlich begrenzt werden Arbeiten an den Kanalschächten in der Kaltenborner Straße bis hin zur Rosa-Luxemburg-Straße durchgeführt. Während dieser Arbeiten wird der Verkehr durch eine Baustellenampel geregelt. Die reguläre Ampel an der Kreuzung Forster Straße wird für den Zeitraum der Bauarbeiten abgestellt. Zwischen Karl-Liebknecht- und Rosa-Luxemburg-Straße wird der Verkehr in der Kaltenborner Straße an der Baustelle vorbeigeleitet. Dort besteht punktuell Haltverbot, macht Stadtsprecher Bernhard Schulz auf eine Besonderheit aufmerksam. Die Gartenstraße wird zur Kaltenborner Straße voll gesperrt und wird als Sackgasse aus Richtung Blumenweg ausgeschildert.

In der Forster Straße, zwischen Einfahrt Kaufland und Kaltenborner Straße, wird außerdem die Linksabbiegespur gesperrt und der Verkehr in Richtung Karl-Marx-Straße auf einer eigens angelegten Umfahrung an der Baustelle vorbeigeleitet.

Der öffentliche Busverkehr nutzt während der Baumaßnahme die Karl-Liebknecht- und die Rosa-Luxemburg-Straße, zwischen der Karl-Marx- und Erich-Weinert-Straße, als Umfahrung des gesperrten Bereiches. Bedarfshaltestellen für die Haltestellen "Kaltenborner Straße" werden in der Erich-Weinert-Straße (Höhe GWAZ) errichtet. In Richtung Stadtmitte wird eine Bedarfshaltestelle für "Platz des Gedenkens" in der Karl-Liebknecht-Straße vor der Karl-Marx-Straße errichtet.

Um den Busverkehr zu gewährleisten und gleichzeitig die Parkmöglichkeiten so wenig wie möglich einzuschränken, wird zwischen Karl-Marx-Straße und der Saarstraße das Parken von "halbseitig auf dem Gehweg parken" in auf "komplett auf dem Gehweg parken" geändert. Zwischen der Saarstraße und Erich-Weinert-Straße besteht Haltverbot.

Die gesamte Baumaßnahme wird nach Angaben der Stadtverwaltung bis Ende Oktober andauern.