ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:03 Uhr

Auszeichnung
„Die Ehrenamtler halten die Stadt Guben lebendig“

Insgesamt 37 Ehrenamtler der Stadt Guben wurden am Freitagabend stellvertretend im Rahmen einer Festveranstaltung in der Alten Färberei für ihr Engagement geehrt.
Insgesamt 37 Ehrenamtler der Stadt Guben wurden am Freitagabend stellvertretend im Rahmen einer Festveranstaltung in der Alten Färberei für ihr Engagement geehrt. FOTO: Ute Richter
Guben. Die stillen Helden des Gubener Alltags wurden für ihren unermüdlichen, selbstlosen Einsatz gewürdigt.

Sie sind die wahren Helden des Alltags: die Ehrenamtlichen in Deutschland. 37 Ehrenamtler der Stadt Guben wurden am Freitagabend stellvertretend im Rahmen einer Festveranstaltung in der Alten Färberei für ihr Engagement geehrt.

 2016 rief das Netzwerk „Engagierte Stadt“ der Volkssolidarität Spree-Neiße e.V., welches sich die Stärkung und den Ausbau des Ehrenamtes in Guben auf die Fahnen geschrieben hat, ins Leben zurück. Einst hatte das Gubener Urgestein Lutz Materne einen Tag des Ehrenamtes organisiert, doch nach dessen Tod geriet er in Vergessenheit. Gemeinsam mit der Stadt Guben wollten sie all den Menschen einmal Danke sagen, die ganz uneigennützig für andere da sind. „Ehrenamtliche sind die Seele der Demokratie und sie sind wichtiger denn je“, so Bürgermeister Fred Mahro. Er habe festgestellt, dass vor allem Frauen sich stark im Ehrenamt engagieren und sieht Nachholbedarf bei den Gubener Männern.

 „Ich bin froh, dass sie mit ihrem Engagement mithelfen, das Leben für andere leichter zu machen. Dadurch halten sie unsere Stadt lebendig“, so das Stadtoberhaupt. Ehrenamt sei für viele selbstverständlich und ganz normal, doch stelle es die Aktiven immer wieder vor neue Herausforderungen. Verlässlichkeit sei eine wichtige Voraussetzung für ehrenamtliche Arbeit.

Deshalb dankte Fred Mahro dem  Netzwerk engagierte Stadt als einen wichtigen Baustein in der Stadt für die damalige Idee zur Aktivierung dieser Veranstaltung, die er mit seinen Mitarbeitern von Anfang an gern unterstützt. Denn es sei gerade heutzutage gar nicht so selbstverständlich, dass man sich für andere selbstlos einsetzt. In vielen Vereine und Institutionen gibt es solche Menschen, die für andere einkaufen, sie zum Arzt fahren, sie in unterschiedlichen Sportarten trainieren, sich für Flüchtlinge einsetzen, Traditionen am Leben erhalten und vieles mehr. Sie alle bekamen am Freitag den „roten Teppich“ ausgerollt und die Organisatoren konnten ihnen gar nicht genug danken, für ihren Einsatz für die Allgemeinheit oder für den Einzelnen.

Mehr als 22 Millionen Menschen in Deutschland betätigen sich ehrenamtlich - ob bei der Feuerwehr, dem Roten Kreuz oder im Kirchenchor. In Guben engagieren sie sich in mehr als 130 Vereinen, gemeinnützigen Organisationen und Institutionen sozial, sportlich, kulturell oder gesellschaftlich. Übrigens: Auch Stadtverordnete üben ihr Mandat ehrenamtlich aus.

Im Anschluss an die offizielle Ehrung gab es für die Aktiven traditionell einen Sektempfang. Umrahmt wurde die Festveranstaltung musikalisch von den Los Testamentos sowie einer Lasershow. Für die Moderation war Radiomoderatorin Jasmin Schomber engagiert worden.

(utr)