| 02:37 Uhr

Die Bühne mitten in der Stadt

Für die einen war es nur ein flüchtiger Blick, für anderen Einladung zum Tanz: Caroline Laurin-Beaucage brachte die Tanztage nach Guben.
Für die einen war es nur ein flüchtiger Blick, für anderen Einladung zum Tanz: Caroline Laurin-Beaucage brachte die Tanztage nach Guben. FOTO: utr1
Guben. Die kanadische Tänzerin Caroline Laurin-Beaucage hat am Samstag auf dem Gubener Dreieck eine ganz besondere Performance gezeigt. "Habiter sa mémoire – Seinen Erinnerungen bewohnen" heißt das Projekt, welches innerhalb der Potsdamer Tanztage stattfindet. Ute Richter

Das internationale Tanzfestival bietet mit über 20 Tanztheater-Aufführungen für Erwachsene wie Kinder und verschiedensten Tanzkursen für Profis und Amateure jeden Alters etwas. Normalerweise natürlich in Potsdam. Zum ersten Mal bewegen sich die Tanztage an andere Orte. Auch nach Guben. Fotografin Kathrin Ollroge begleitete die Tänzerin in die Neißestadt für eine Ausstellung in Potsdam.

Doch Aufmerksamkeit erregte die Tänzerin selbst. In einer Würfelkonstruktion auf einer Fläche von knapp unter 16 Quadratmetern bewegte sich die Tänzerin auf dem Dreieck und erfand ihre Bewegungen in jedem Moment neu. Über vier Stunden lang. "Es geht vor allem um Erinnerung", erzählte Kathrin Ollroge. Die Anregungen für ihren Tanz erfährt Caroline Laurin-Beaucage außerdem über die Wahrnehmungen ihrer Umwelt. Guben war der elfte Ort der Projekttour. Im Anschluss an die vierstündige Performance stand vor allem Dehnung für die Tänzerin auf dem Programm, um am Sonntag in Waldrehna wieder fit zu sein. Am Montag ist sie in Cottbus-Sachsendorf.