ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:01 Uhr

Deutsche Steher-Elite bei Europa-Kriterium

Spannend wird es im Forster Radstadion: Steher-Gespanne aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz kämpfen um den Sommerpreis des PSV.
Spannend wird es im Forster Radstadion: Steher-Gespanne aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz kämpfen um den Sommerpreis des PSV. FOTO: Frank Noack
Forst. Die deutsche Steher-Elite ist am Sonntag, 16. Juli, im Rad- und Reitstadion Forst zu Gast. Fahrer aus den Niederlanden und der Schweiz gehen ab 14 Uhr bei der Premiere des PSV-Sommerpreises an den Start. Katrin Kunipatz

Der ungewöhnliche Name für diesen Länderwettkampf geht auf die Steherrennen der 20er- und 30er-Jahre zurück, erläutert Marcel Möbus vom Polizeisportverein 1893 Forst (PSV). Der Verein will das Europa-Kriterium als zusätzlichen Wettkampf im Sommer etablieren und auf diesem Weg die Nationalmannschaften nach Forst holen.

Zugesagt haben für die Premiere um den "Sommerpreis des PSV" die drei besten deutschen Stehergespanne: Stefan Schäfer hat mit Schrittmacher Peter Bäuerlein vor wenigen Tagen zum vierten Mal die deutsche Meisterschaft gewonnen. Das Team Franz Schiewer und Gerd Gessler wurde Vizemeister. Thomas Steger mit Thomas Ruder als Schrittmacher gehört ebenfalls zur deutschen Nationalmannschaft. Die Niederländer treten mit Patrick Kos, Frank Jeroen Kaldenbach und Christian Kos an. Die Schweiz vertritt Peter Jörg. Über 30 und 40 Kilometer wird das Europa-Kriterium ausgetragen. Länderwettkämpfe werden taktisch gefahren werden, deshalb erhofft sich Frank Schneider, sportlicher Leiter beim PSV, spannende Rennen.

Komplettiert wird das Europa-Kriterium mit dem Steher-Sichtungsrennen über 40 Kilometer, an dem die deutsche Steher-Elite teilnimmt. Bundestrainer Mario Vonhof sucht für die Europameisterschaft in Berlin noch zwei Gespanne. Dieses Rennen wird um 15.35 Uhr gestartet.

Der erste Lauf, der Länderkampf über 30 Kilometer, startet um 14.20 Uhr. Auf die 40-Kilometer-Strecke geht es um 16.50 Uhr.

Rund wird der Nachmittag mit einem Familienprogramm. In den Pausen zwischen den Rennen unterhält Spielmann Ulf gemeinsam mit Dackel Düsenfuß die Kinder. Außerdem darf der Nachwuchs zum Schluss gegen 17.30 Uhr mit dem eigenen Rad auf der Rennbahn fahren.

Tageskasse: Die Kasse 1 öffnet um 10 Uhr in der Straße an der Rennbahn 1. Die Kassen 2 und 3 öffnen um 13 Uhr. Dann beginnt auch der Einlass.