| 02:38 Uhr

Der Trick mit den Marmor-Eiern

Auch diesen beiden Mädchen machte der vorösterliche Bastelnachmittag im Hort in Grano Spaß.
Auch diesen beiden Mädchen machte der vorösterliche Bastelnachmittag im Hort in Grano Spaß. FOTO: Anke Brückner
Leser schreiben. Anke Brückner schreibt über ein vorösterliches Bastelfest im Granoer Hort. Da strahlten die Kinderaugen beim Osterbastelfest im Hort in Grano.

Es ist wie Zauberei mit dem marmorierten Ei. Durch ein Farbbad wurden wie von Zauberhand in sekundenschnelle aus weißen Plastikeiern stilvoll marmorierte Ostereier. Eines kunstvoller als das andere Ei und jedes einzigartig marmoriert. Und dabei gings ganz leicht und schnell. Gerade deshalb sind wohl sehr viele der Drei- bis Zwölfjährigen zu großartigen Helfern für den Osterhasen geworden. Selbst die mitgebrachten Eltern, Großeltern, Tanten und Onkels staunten: Das hast du gemacht? "Jaa", ruft die dreijährige Heidi und Frau Vogel, Erzieherin und Eiermarmorier-Stationsleiterin, verrät den beistehenden Müttern einen genialen Trick für zu Hause. Das Marmorieren funktioniert nicht nur mit den teuren Farben aus dem Bastelladen, sondern auch mit Nagellack. Nun wird Ostern bunt, denn wohl jede Mama hat mindestens fünf verschiedene Farben im Badschrank. Nun einfach ein paar Tropfen verschiedenfarbiger Nagellacke in ein Gurkenglas mit kaltem Wasser tropfen lassen. Die Eier, es gehen auch ausgepustete, auf Schaschlikspießen drehend eintauchen und trocknen lassen.

An der zweiten Station im Granoer Hort konnten die Marmor eier mit Federn verziert werden. Ganz kreative Künstler hatten dann bunte Haseneier mit Federohren, dank Heißkleber. Insgesamt gab es fünf Bastelstationen. Unter anderem konnten Osterkörbchen geflochten werden. Die Landfrauen bastelten zusammen mit Kindern aus Perlen und Naturmaterialien Osterdeko und aus Filtertüten entstanden Papier-Osterhasen. In der Turnhalle konnten sich die Bastler bei Osterspielen auspowern und mit der Feuerwehr dann Stockbrot über dem offenen Feuer backen. Ein großer Dank geht an die Erzieher für ein eierrundes Osterfest mit rund 130 Kindern sowie ihren Eltern und Verwandten.