| 02:36 Uhr

Der Stadtfest-Countdown läuft

Die Festmeile mit den Marktständen der Händler und zahlreichen Fahrschäften wird sich vom Dreieck aus über die gesamte Frankfurter Straße hinziehen. Das Riesenrad wird aber erst wieder im nächsten Jahr wieder Station in Guben machen.
Die Festmeile mit den Marktständen der Händler und zahlreichen Fahrschäften wird sich vom Dreieck aus über die gesamte Frankfurter Straße hinziehen. Das Riesenrad wird aber erst wieder im nächsten Jahr wieder Station in Guben machen. FOTO: Stadt Guben
Guben. In zwei Tagen feiert Guben sein Stadtfest "Frühling an der Neiße". Die Vorbereitungen auf das dreitägige Spektakel laufen auf Hochtouren. Silke Halpick

Mehrere Zehntausend Gäste werden am Wochenende in der deutsch-polnischen Doppelstadt erwartet. Stargast ist Schlagersänger GG Anderson. Auf Gubiner Seite tritt Cleo auf, die durch ihre Eurovision-Song-Contest-Teilnahme im Jahr 2014 noch Vielen bekannt ist.

Mitten in der "finalen Phase" stecken aktuell die Mitarbeiter der Gubener Stadtverwaltung, wie Pressesprecher Bernhard Schulz sagt. Nahezu alle Fachbereiche seien in die Vorbereitungen involviert. Während die einen für das Programm auf den Bühnen zuständig sind, reinigen andere die Plätze oder bereiten die Straßenabsperrungen vor. Mit dem Aufbau der Fahrgeschäfte und Marktstände soll heute begonnen werden.

"Erhöhte Sensibilität" herrscht beim Thema Sicherheit, wie Schulz auf Nachfrage einräumt. In der Konzeption der Stadt seien auch die Erkenntnisse aus den Terroranschlägen bei anderen Großveranstaltungen in anderen Städten berücksichtigt worden. Das Ergebnis: Beim Gubener Stadtfest werden in diesem Jahr mehr Verwaltungsmitarbeiter als sonst üblich auf dem gesamten Festgelände am Wochenende unterwegs sein. Sollten diese etwas Auffälliges beobachten, werde "schnellstmöglich" die Polizei als zuständige Behörde benachrichtigt, die grundsätzlich "den Hut aufhabe", wie Schulz sagt. Als "schnelle Gruppe" könne aber auch der von der Stadt engagierte Sicherheitsdienst im Rahmen seiner Möglichkeiten agieren. "Es gibt keine konkrete Bedrohung", stellt der Pressesprecher klar.

Offiziell eröffnet wird das deutsch-polnische Stadtfest am Freitag um 17 Uhr auf der Gubiner Seite. Bereits eine Stunde zuvor soll als einer der diesjährigen Programmhöhepunkte die neue Wetterfahne auf dem Turm der ehemaligen Stadt- und Hauptkirche eingeweiht werden. Aber auch beliebte Klassiker wie das Entenrennen auf der Egelneiße, die Wahl der Sportler des Jahres, der Sponsorenlauf des Pestalozzi-Gymnasiums, ein deutsch-polnischer Talentewettbewerb der Kinder und Jugendlichen, die Kür des Babys des Jahres, die Eröffnung der Seniorenwoche oder der Tag der Vereine stehen wieder auf dem Festprogramm.

Rund 67 000 Euro hat die Stadt Guben für das dreitägige Spektakel in ihren Haushalt eingestellt - wie in den Jahren zuvor. Es werde "akribisch" darauf geachtet, dass dieses Budget nicht überschritten wird, sagt Schulz. Auch mit Blick auf den defizitären Haushalt diskutierten die Stadtverordneten in den vergangenen Jahren immer wieder darüber, ob sich die Stadt ein Frühlingsfest dieser Größenordnung überhaupt leisten könne. Im Gespräch war e auch eine Zusammenlegung mit dem Appelfest.

"Den größten Posten mit rund 20 000 Euro machen die Honorare für die Künstler aus", sagt Schulz. Neben Schlagerstar GG Anderson stehen auch DJ Housekasper, die Coverband "Bos Taurus", das Andreas-Gabalier-Double Kevin oder die Rock'n'Roll-Band "The Hornets" auf der Bühne. Gehofft wird auf Fördermittel aus dem EU-Interreg-Programm. "Maximal sind das 41 800 Euro", erklärt Schulz. Allerdings gebe es dieses Geld erst nachträglich und auch die Höhe sei ungewiss. Mehr auf Seite 15

Zum Thema:
Aufgrund des Frühlingsfestes werden in Guben bereits ab morgen, 10 Uhr, die Gasstraße ab Kreisverkehr, die Straupitzstraße und der Wilkeplatz, die Berliner Straße ab Höhe der Polizei, die Frankfurter Straße, der Lohmühlenweg einschließlich Parkplatz sowie teilweise auch die Winkelstraße für den Fahrzeugverkehr gesperrt.Die Besucher werden gebeten, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, da nur wenige Parkplätze zur Verfügung stehen. Bedarfshaltestellen für den ÖPNV werden in der Feldstraße und Grünstraße eingerichtet. Die Haltestelle am Wilkestift wird während der Straßensperrung, die bis zum 12. Juni, 10 Uhr gilt, nicht bedient.