Bis zum 3:2 in der zehnten Minute gingen die Sängerstädterinnen ständig in Führung und schienen ihrer Favoritenrolle gerecht werden zu wollen. Doch die Nordgubenerinnen steigerten sich gegenüber den letzten Begegnungen und hielten dagegen. Bis zum 9:9 (18.Min.) gab es wechselnde Führungen und neun Mal einen ausgeglichenen Spielstand. Erst als in der Endphase der ersten Halbzeit den BSV-Mädchen Fehler unterliefen, konnte sich der Favorit zur 10:14-Halbzeitführung absetzen.
Als Finsterwalde zu Beginn der zweiten Halbzeit den Vorsprung auf 17:12 (29. Min.) erhöhte, schien das Spiel den zu erwartenden Verlauf zu nehmen. Doch die Nordgubenerinnen beherzigten jetzt die taktischen Vorgaben. Mit einer aggressiveren Deckung gelangen mehrere Ballgewinne. So keimte beim 16:18-Zwischenstand in der 35. Minute Hoffnung auf eine Wende im Spiel. Doch Finsterwalde nahm eine Auszeit und enteilte wieder auf 17:22 (43. Minute). Für die gute Moral der Nordgubenerinnen spricht, dass sie den Rückstand bis zum Schlusspfiff der gut leitenden Referees vom SV Chemie Guben auf drei Tore verkürzen konnten. Am Ende unterliegt Guben-Nord. Mit einer kämpferischen und spielerischen Steigerung gegenüber den vergangenen Partien bestätigen die BSV-Mädchen, dass man beim Ausschöpfen des eigenen Leistungspotenzials auch gegen die Spitzenmannschaften der Staffel konkurrenzfähig ist. Kann die Mannschaft das Zusammenspiel disziplinieren (weniger Risiko, mehr Präzision!) und beim Abschluss konzentrierter agieren, sollten aus den letzten vier Spielen noch einige Punkte zu holen sein.
Für den BSV Guben-Nord spielten: Melanie Böhme; Franziska Schuppelius (4), Stefanie Radicke (1), Anne Völker (1), Madlen Riechert (7), Nadine Mücksch (3), Vanessa Schulz (1), Tabea Lichterfeld (5). (erem.)

Ergebnisse BSV II, Verbandsliga Frauen, Staffel Süd: BSV Guben-Nord II - SV Großräschen 18:24 (Samstag), VfB Doberlug-Kirchhain II - BSV Guben-Nord II 26:16 (Nachholespiel am Sonntag).