ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Cottbuser Kost-Nix-Laden beim Klimacamp

Karin Weitze steht nicht oft hinter dem Stand des Kost-Nix-Ladens in Kerkwitz. Sie überwacht nicht ständig, wer etwas mitnimmt oder vorbeibringt, sondern sorgt nur ab und zu für Ordnung.
Karin Weitze steht nicht oft hinter dem Stand des Kost-Nix-Ladens in Kerkwitz. Sie überwacht nicht ständig, wer etwas mitnimmt oder vorbeibringt, sondern sorgt nur ab und zu für Ordnung. FOTO: lho
Kerkwitz. Im vergangenen Jahr hat der Kost-Nix-Laden in Cottbus geöffnet. "Es geht darum, nicht alles wegzuwerfen, sondern Dinge weiter zu nutzen", erzählt Karin Weitze. Gemeinsam mit anderen aus dem Laden hat sie das Konzept zum Klimacamp mitgebracht. red/lho

"Der nachhaltige Umgang mit Ressourcen passt gut zum Camp", so die Cottbuserin. Das Konzept des Ladens sieht vor, dass Menschen die Dinge, die sie nicht mehr benötigen, abgeben. Wer etwas braucht, kann kostenlos mitnehmen, was ihm gefällt. Auch wer nichts mitgebracht hat, kann fündig werden. "Ich nehme das jetzt hier mit, darf ich das?", hätten viele zu Beginn ungläubig gefragt. Inzwischen sei das Konzept verstanden und der Laden gut besucht. Waren aus dem Laden haben die Mitarbeiter nun nach Kerkwitz gebracht. "Wir haben die Sachen alle mit viel Liebe ausgesucht", so Karin Weitze.

Die kurzzeitige Zweigstelle wird gut genutzt. Eine junge Mutter sucht nach kurzen Hosen. Bücher haben neue Besitzer gefunden. "Wer mag, kann einfach kommen und etwas mitnehmen", sagt die Cottbuserin. Es gibt Haushaltswaren, Kleidung und Bücher. Dass der Laden während des Camps weiterhin gut genutzt wird, davon geht Karin Weitze aus: "Das Team wartet nur auf einen kleinen Hinweis, dann würden sie weitere Kisten bringen". Aber auch Menschen aus der Region sind eingeladen, etwas vorbeizubringen oder im Warenangebot zu stöbern.