Der Oster-Ausflug auf Neiße, Spree und den Spreewald-Fließen ist zwar unter den Auflagen der Corona-Eindämmungsverordnung erlaubt. Der Landkreis Spree-Neiße aber untersagt den Bootsverleihern das touristische Geschäft des Vermietens von Wassergefährten.

Expeditours in Guben hat das wenig überrascht, obwohl das Unternehmen auf das Ostergeschäft gehofft hatte. „Alle touristischen Leistungsanbieter sind in der Situation, jetzt durchhalten zu müssen“, kommentiert das Unternehmen das Verbot. Je disziplinierter das Ausbreiten des Virus gebremst werde, umso eher sei alles vorbei. Der Bootsverleih bleibt also dicht.

„Auch wenn das Paddeln für maximal zwei Personen unterschiedlicher Hausstände grundlegend zulässig ist, sofern der Abstand eingehalten wird, so ist der Verleih für touristische Zwecke dennoch auf Empfehlung des Landes Brandenburg zu unterbinden“, informiert die Kreisverwaltung in Forst. Da der Paddelbootverleih im Landkreis Spree-Neiße vorrangig der touristischen Nutzung zuzuordnen und mit Ansammlungen an beliebten Ausflugsorten und vor Schleusen und Knotenpunkten zu rechnen sei, „untersagt der Landkreis den Verleih als präventive Maßnahme“.

Denn: Wenn viele Paddelboote auf einer kleinen Wasserfläche warten müssen, ist das eine Ansammlung von Menschen im öffentlichen Raum.