Einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Digitalisierung des Unterrichts konnte am Freitag, 12. Februar, die Gubener Europaschule gehen. Da übergab die Initiative „Hey, Alter! Alte Rechner für junge Leute“ aus Cottbus der Bildungseinrichtung 25 Laptops. Die Initiative will vor allem Kindern und Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien mit dem Bereitstellen solcher Geräte zu mehr Chancengleichheit verhelfen.
Den Kontakt zur Initiative stellten von Gubener Seite Jens-Uwe und Manila Hildebrandt her, die seit einigen Monaten als Seiteneinsteiger an der Europaschule tätig sind. Sie freuten sich, dass schon vier Wochen, nachdem die ersten Gespräche geführt wurden, Geräte in Guben eintrafen. Zwischendurch wurden die Rechner für das Homeschooling aufbereitet: „Die Schüler dürfen die Endgeräte behalten. Die Initiative sammelt derweil weitere Geräte, inzwischen auch Drucker“, so Jens-Uwe Hildebrand.

Schnelleres Internet für Gubener Schüler

Zwei der Empfänger waren die Neuntklässler Sophie und Kristian: „Bisher haben wir mit jeder Menge Blätter Papier gearbeitet. Jetzt geht das natürlich besser und schneller.“
Schulleiterin Berit Kreisig freute sich unterdessen auch über Unterstützung von anderer Seite: „Die Gubener TV-Netzgesellschaft hat uns unbürokratisch eine größere Internetleistung zur Verfügung gestellt. Statt bisher 100 sind es jetzt 500 Mbit pro Sekunde.“ Auch so werde das digitale Lernen erleichtert.
Und die digitale Aufrüstung der Gubener Schulen geht weiter: In der kommenden Woche will die Stadtverwaltung etwa 200 Laptops an die Bildungsstätten verteilen, die über den DigitalPakt II finanziert wurden.