Auch in Pandemie- und Lockdown-Zeiten ist die lückenlose Versorgung von schwerkranken Patienten mit Blutkonserven notwendig. DerDRK-Blutspendedienst Nord-Ost hat deshalb in Guben nach dem Auftakt am 7. Januar gleich noch einen zweiten Termin organisiert. Spendenwillige können sich am Donnerstag, 14. Januar, von 15 bis 19 Uhr im DRK-Begegnungszentrum an der Otto-Nuschke-Straße anzapfen lassen.
Allerdings sind einige Dinge im Vorfeld zu beachten. Besonders wichtig: Es ist eine verpflichtende Online-Terminreservierung über terminreservierung.blutspende-nordost.de notwendig. Nur so können laut Kerstin Schweiger, der Pressesprecherin des Blutspendedienstes, die Termine gesteuert und die Abstandsregeln eingehalten werden. Personen mit Erkältungssymptomen, Fieber und Durchfall werden nicht zugelassen, es ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Weitere Informationen gibt es unter der Hotline mit der Rufnummer 0800 1194911.

Bereitschaft zu Blutspende in Guben stabil

Trotz Corona sei die Spendenbereitschaft in Guben im vergangenen Jahr sehr stabil gewesen, so Kerstin Schweiger. „Die genauen Zahlen für 2020 liegen uns noch nicht vor, sie dürften aber wie in den Vorjahren bei insgesamt rund 1000 Spenden liegen.“ Im Schnitt finden in Guben einmal pro Monat Blutspenden statt, neben dem DRK-Begegnungszentrum vor allem im Kulturzentrum Obersprucke. Auch die Sonderblutspende bei Hoffmann-Möbel konnte stattfinden. Einschränkungen gab es lediglich im Wilkestift: Dort konnte wegen der Pandemie nur ein Termin realisiert werden. „Wie es im Wilkestift 2021 mit Blutspenden wird, können wir natürlich noch nicht sagen“, so Kerstin Schweiger.