Die Europaschule Marie & Pierre Curie und die Friedensschule können am Dienstag, 3. November, nach einer eintägigen Unterbrechung wieder regulär den Schulbetrieb aufnehmen. Diese Entscheidung hat der Landkreis Spree-Neiße der Stadt Guben am Montagnachmittag mitgeteilt.
Beiden Schulen waren auf Anordnung des Amtsarztes des Landkreises am Montag aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens geschlossen geblieben, der Unterricht fiel aus. Wie der Landkreis bestätigte, hatte es an beiden Einrichtungen jeweils einen Nachweis für eine Infektion mit dem Corona-Virus gegeben. In beiden Fällen waren Mitarbeiter der Schulen betroffen.

Guben/Forst

Gesundheitsamt befragte Gubener Schüler

Die Entscheidung, die Schulen zu schließen, war am Sonntagnachmittag gefallen. Der Landkreis lobte am Montag das gute und schnelle Reagieren der Schulleitungen und der Lehrer. „Nach unserem Kenntnisstand hat alles gut geklappt, speziell die Weitergabe der Informationen. Uns ist nicht bekannt, dass am Montag jemand vor den geschlossenen Schultüren gestanden hätte“, sagte Petra Rademacher, die Leiterin des Büros von Landrat Harald Altekrüger.
Im Laufe des Tages hatten dann durch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes Befragungen bei den Mädchen und Jungen der zwei Schulen stattgefunden, ob diese Symptome aufweisen oder nicht. Kurz vor 15 Uhr konnte Bürgermeister Fred Mahro dann die Entscheidung des Landkreises bekannt geben: Beide Schulen können ab Dienstag wieder normal den Unterricht aufnehmen. Der Hortbetrieb der Friedensschule war von der zwischenzeitlichen Schließung nicht betroffen.
Die RUNDSCHAU informiert Sie online via Ticker hier über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.
Weitere Nachrichten und Artikel aus Guben und Umgebung finden Sie hier.