Mit dem Chor "Gubinskie Luzyczanki" verbindet die Gubener eine besondere Freundschaft. Chorleiter Dietwald Kriegel sagte am gestrigen Dienstag dazu: "Gemeinsam singen ist immer schön". Er unterstrich das Engagement der beiden Chöre, für andere da zu sein, mit Gesang Freude zu bereiten und dabei selbst Freude zu haben. Dies sei in Gubin genauso wie Guben. Damit drückte er auch das aus, was Martha Reimann (74) vom Seniorenchor der Volkssolidarität eigenen Angaben zufolge motiviert, im Chor zu singen. Sechzehn Jahre sei sie schon Chormitglied, und die Treffen mit den polnischen Sängerinnen seien immer etwas ganz Besonderes, so Martha Reimann. Ihr gefalle die warmherzige und aufgeschlossene Art der Sängerinnen. Und etwas Polnisch könne sie auch schon. Zwar beziehe sich dies auf die Liedtexte, doch die Musik verbinde und unterstütze die Verständigung, erklärt Martha Reimann. Außerdem sei sie gern in Gesellschaft. Und wenn dann noch Gesang dabei sei, umso besser. Bestehende Sprachschwierigkeiten ließen sich so leichter meistern, sagt sie.Wenn Hilfe gebraucht wird, ist Maria Gatzke als Dolmetscherin zur Stelle. Egal wo, Musik verbinde und zwar weltweit, erklärt sie. So denkt auch die Chefin des Chorsubinskie Luzyczanki", Danuta Kaczmarek. Der Chor, mit dem Schwerpunkt Folklore, feiert ihren Angaben zufolge im Herbst sein zehnjähriges Bestehen, genieße ein sehr hohes Ansehen in Gubin und darüber hinaus und könne schon auf stattliche Erfolge verweisen. Gern singe der Chor gemeinsam mit dem Gubener Partnerchor. "Für uns sind Treffen und Gesang immer wieder ein Schritt auf dem Weg zur Eurostadt Guben/Gubin", bekräftigte die Chorleiterin. Außerdem trügen beide Chöre mit ihren Liedern mit dazu bei, dass sich die Menschen beiderseits der Neiße besser kennen lernten.