| 02:44 Uhr

Chemie Guben ließ das Jahr mit kurzen Läufen sportlich ausklingen

Familie Quappe war die sportlichste Familie mit acht Startern.
Familie Quappe war die sportlichste Familie mit acht Startern. FOTO: utr1
Guben. Traditionell klingt in Guben das Jahr sportlich aus. Zum Silvesterlauf trafen sich 130 Männer, Frauen und Kinder am Sportzentrum Kaltenborner Straße. utr1

Distanzen von zwei oder vier Kilometern galt es zu bewältigen. Viele Familien mit Kindern, aber auch Vereine und Einzelstarter hatten sich in der Turnhalle bereits eine halbe Stunde vorher angemeldet. Professionell haben die vielen fleißigen Helfer des SV Chemie mittlerweile die zahlreichen Anmeldungen ganz schnell im Griff. Punkt 10 Uhr schloss der amtierende Bürgermeister Fred Mahro die Starterklappe und nur kurze Zeit später kam der erste Läufer der kurzen Distanz ins Ziel. Der Berliner Philipp Lorenz, der über Weihnachten seine Heimatstadt Guben besuchte, lief locker über die Ziellinie. Ihm folgten die Fußballer Tino Willkommen und Christian Scheppan. Bei den Frauen siegte über die Zwei-Kilometer-Distanz die Gubenerin Fabien Jaeck. Ihr folgten Julia Müller und Mutter Bianca Jaeck auf den Plätzen.

Auch in diesem Jahr waren wieder viele Familien mit Kindern am Start. Schon ganz kleine Sportler waren in diesem Jahr extrem gut vertreten. Die jüngste Teilnehmerin war Frieda Menzel mit noch nicht mal einem Jahr. Sie wurde von ihren Eltern im Kinderwagen mit auf die Strecke genommen. Dass Sport keine Frage des Alters ist, bewies der älteste Teilnehmer, Willibald Kramer, mit 76 Jahren.

Den Titel sportlichste Familie holte sich in diesem Jahr die Gubener Familie Quappe. Acht Familienmitglieder liefen die zwei Kilometer Hacken an Hacken; Silas, Bella, Manoah, Caleb, Philemon, Naya, Amadea und Papa Sven kamen in geschlossener Formation über die Ziellinie gelaufen. Der Vater erzählt, dass seine erste Teilnahme beim Silvesterlauf im vergangenen Jahr ein Umdenken bei ihm brachte und er seitdem regelmäßig läuft. Das tue ihm sehr gut und deshalb machte ihm die Bewältigung der Strecke in diesem Jahr auch keine Probleme.

Schnellste Läufer über die Vier-Kilometer-Strecke waren Juliane Langner und Michael Bräse. Ihnen folgten Jill Schwärzke und Robert Szombierski bei den Männern und Zaneta Szkudlarek und Jana Keppler bei den Frauen.

Den Titel als stärkster Verein verteidigte in diesem Jahr bereits zum fünften Mal der SV Chemie Guben mit 37 Startern. Damit bleibt auch in diesem Jahr der Wanderpokal in ihrem Besitz.

Ein Dank von allen Läufern und vom amtierenden Bürgermeister Fred Mahro gab es nach der Siegerehrung an alle fleißigen Helfer für die reibungslose Organisation und Durchführung des Silvesterlaufes.