ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Chaplin-Stummfilm im Konzert

Das Staatstheater Cottbus im Großen Haus am Schillerplatz präsentiert zum zweiten Mal einen Stummfilm in einem Konzert. Charlie Chaplins „City Ligthts“ wird dabei live von der Europäischen Film-Philharmonie gespielt.

Am kommenden Donnerstag spielt das Philharmonische Orchester des Staatstheaters Cottbus wieder einmal live die Musik eines Stummfilmklassikers. Nach Charlie Chaplins "Goldrausch" vor fast zwei Jahren bildet wieder ein Chaplin-Film die Grundlage für das Konzert. Diesmal läuft "City Lights" ("Lichter der Großstadt") aus dem Jahre 1931. Marc Niemann dirigiert das Philharmonische Orchester. "Lichter der Großstadt" wurde Chaplins bis dahin größter Erfolg. Der Tonfilm war bereits Standard, doch wie Chaplin ohne gesprochene Dialoge auskam, begeistert die Zuschauer bis heute. Geräuscheffekte und die von ihm selbst komponierte Musik steigern die Wirkung gekonnt. Als mittelloser Tramp rettet Charlie einen lebensmüden Millionär und unterstützt voller Hingabe eine blinde Blumenverkäuferin, bezahlt sogar die Operation, die ihr das Augenlicht wiedergibt. Dabei nutzt er seine Bekanntschaft mit dem Reichen, der ihm allerdings nur hilft, wenn er betrunken ist. Nüchtern geworden, bezichtigt er Charlie des Diebstahls, was diesen ins Gefängnis bringt. Der Film enthält absolute Slapstick-Höhepunkte: die Rettung vor dem Selbstmord, den Boxkampf, die große Party oder das Spaghetti-Essen. Am Ende siegt die Liebe - in einer Szene, die zu den anrührendsten der Filmgeschichte zählt. 28. Mai, 19.30 Uhr, Staatstheater, CottbusTickets: 01803 44 03 44