ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:05 Uhr

Mit dem Bus nach Gubin
Buslinie Guben-Gubin: Gubener weiter skeptisch

 Seit dem vergangenen Frühlingsfest gibt es den grenzüberschreitenden Busverkehr zwischen Guben und Gubin.
Seit dem vergangenen Frühlingsfest gibt es den grenzüberschreitenden Busverkehr zwischen Guben und Gubin. FOTO: Ute Richter
Guben/Gubin. Bei der Bürgerversammlung am Dienstag war der grenzüberschreitende Busverkehr mehrmals Thema. Von Daniel Schauff

Noch ist das Jahr nicht rum – das betont Gubens Bürgermeister Fred Mahro (CDU), als er gleich mehrfach bei der jüngsten Bürgerversammlung auf die deutsch-polnische Buslinie angesprochen wird. Warum der Bus nicht fahre, wenn er gebraucht werde, hatte etwa Horst Wetzel gefragt. In den Morgenstunden, in den Abendstunden, dann, wenn Pendler unterwegs seien.

Mit größerem finanziellen Aufwand hätte es den grenzüberschreitenden Busverkehr niemals gegeben, sagt Mahro. Die Stadt kostet er nichts, der Landkreis ist Träger des Öffentlichen Personennahverkehrs in Spree-Neiße. Was geschehen sei, sagt Mahro, sei schlicht die Verlängerung von Buslinien um einen guten Kilometer, einschließlich aller formellen Genehmigungen. Ein Kraftakt für die Beteiligten, dem die Gubener nach wie vor skeptisch gegenüberstehen.

Den ersten Geburtstag feiert die deutsch-polnische Buslinie im Juni. Beim Frühlingsfest 2018 war die Linie eingeweiht worden, nach langen Verhandlungen und Absprachen zwischen Landkreis, DB Regio als Betreiber auf deutscher Seite und der polnischen PKS. An dem Probejahr, sagt Mahro, wolle er festhalten, dann sollen Landkreis und die beiden Betreiber erst auswerten.

„Wenn die Linie dann wieder eingestellt wird, ist das für mich auch keine Niederlage“, sagt Mahro und findet einen positiven Dreh. Im Gegensatz zu anderen Grenzstädten sei der polnische Nachbar in Guben schließlich so nah, dass der Weg zu Fuß oder per Rad locker machbar sei.

Die Skepsis der Gubener gegenüber der deutsch-polnischen Buslinie ist nicht neu. Eine Umfrage hatte zuvor ergeben, dass fast alle befragten Polen die Buslinie befürworteten. Auf deutscher Seite hatte nur gut die Hälfte der Befragten angegeben, den Bus nach Gubin für eine gute Sache zu halten. Andersherum gab es bei der polnischen PKS zunächst Vorbehalte, während Träger und Betreiber auf deutscher Seite schnell zu dem Entschluss gekommen waren, die Linie ausprobieren zu wollen. Die Probephase wird nun im frühen Sommer enden – ob die Linie weiter betrieben wird: offen.