| 02:36 Uhr

Bundesstraße 112 bei Taubendorf bald frei

Endlich: Die neue Bundesstraße 112 wird befahrbar.
Endlich: Die neue Bundesstraße 112 wird befahrbar. FOTO: dsf
Schenkendöbern/Jänschwalde. Die verlegte Bundesstraße 112 wird am Donnerstag für den Verkehr freigegeben. Darüber informiert nun auch der Landesbetrieb Straßenwesen mit Sitz in Cottbus. red/dsf

Die Teilstrecke der Bundesstraße zwischen Taubendorf (Schenkendöbern) und Grießen (Jänschwalde) musste aufgrund der weiteren Erschließung des Tagesbaus Jänschwalde verlegt werden. Das Umfeld der bisherigen B 112 wurde bereits mit Rodungen für die bevorstehende Abtragung für den Kohleabbau vorbereitet.

Bereits bei einer Information des Tagebau-Betreibers Leag im Gubener Stadtrat hatte Projektmanagerin Birgit Schroeckh den Termin für die Freigabe angekündigt. Laut Landesbetrieb werden an der Freigabe der Vorstandsvorsitzende Albrecht Klein, die brandenburgische Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) und der Bergbauvorstand der Leag, Uwe Grosser, teilnehmen.

Für die Autofahrer zwischen Grießen und Taubendorf bedeutet das vor allem ein Ende für die langen Wartezeiten an der Baustellenampel am Ortsausgang Gießen, ebenso freie Fahrt am Ortsausgang Taubendorf und zwischen Guben und Forst. Für die Taubendorfer ist dann der Weg in die Albertinenaue wieder leichter befahrbar - im Februar war eine provisorische Umleitung eingerichtet worden.

Das neue Teilstück der B 112 ist insgesamt 4,3 Kilometer lang und soll den Verkehrsfluss fließender gestalten. Überholspuren seien eingerichtet, kündigte der Straßenbauer Strabag bereits Anfang des Jahres an.

Die B 112 misst in ihrer Gesamtlänge 104 Kilometer und verbindet die Stadt Forst mit Manschnow (Märkisch Oderland).