| 02:33 Uhr

BTU erforscht Einsatz von Feuerwehr-Drohnen

Spree-Neiße. Die Euroregionale Bewertungskommission (EBK) hat in dieser Woche bei ihrer Sitzung im Rathaus von Zielona Gora die Unterstützung von 15, alle von deutschen Trägern eingereicht, Begegnungsprojekten mit einem Efre-Betrag von insgesamt rund 94 500 Euro befürwortet. Darüber informiert Carsten Jacob, Geschäftsführer des Vereins Euroregion Spree-Neiße-Bober. red/pos

Neben bewährten Treffen zur Stärkung langjähriger Partnerschaften, beispielsweise im Rahmen von Erntedankfesten, wurden auch mehrere Vorhaben bestätigt, die die Kooperationen im Bereich der Wissenschaft, der Sozialarbeit und des Sports vertiefen sollen. So gab es unter anderem grünes Licht für das Projekt der BTU Cottbus-Senftenberg "Grenzüberschreitender Einsatz von unbemannten Flugsystemen bei der Feuerwehr”. Es beschäftigt sich mit der Forschung der Nutzbarkeit von Drohnen im Katastrophenschutz. Unterstützt wird auch das Albert-Schweitzer-Familienwerk - polnischer Partner ist die Gemeinde Szprotawa - bei der Schaffung eines deutsch-polnischen Netzwerkes für die soziale und gesundheitliche Selbsthilfearbeit durch die Integration selbstbestimmten Handelns.

Auf sportlicher Ebene hat der zweite Spree-Neiße-Kreis-Lauf für Gesundheit eine Zuwendung erhalten, der am 23. September ausgetragen wird. Der Lauf wird Teilnehmer des polnischen Kreises Krosno zur Doppelstadt Gubin-Guben führen. Mindestens 20 Teams aus Polen und Deutschland wollen die 35 Kilometer lange Strecke in Angriff nehmen.

Die nächste Sitzung der Euroregionalen Bewertungskommission findet am 15. Dezember statt. Bis dahin können weitere Anträge für deutsch-polnische Begegnungsprojekte eingereicht werden.