Der Gewässerverband Spree-Neiße aus Cottbus hatte die Ausführung der Bauleistungen übernommen, teilte ein Sprecher der Stadtverwaltung mit.

Die Stadtverordnetenversammlung hatte nach der Planung Ende Februar grünes Licht für die Umsetzung gegeben. Die alte Holzkonstruktion wurde im April abgebrochen und die neue Stahlbrücke An-fang Mai aufgesetzt und in den Folgewochen fertig montiert. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme einschließlich Planung belaufen sich auf rund 64 000 Euro, informiert der zuständige Projektleiter Maik Lindner. Finanziert wurde das Projekt zu 90 Prozent durch Bundesmittel, der Eigenanteil wurde durch Fördermittel aus dem Finanzausgleichgesetz (FAG) des Landes getragen