Als Betreuer und Trainer war Abteilungsleiter Karsten Graudons vor Ort.
Sophie spielte zum ersten Mal bei einer Landesmeisterschaft und kämpfte wacker. Meist war sie die Letzte, die noch am Brett saß, und so erkämpfte sie 1,5 Punkte und den 7. Platz im Landesfinale. Sie konnte dabei der Vizemeisterin Geesche Räcke ein Remis abnehmen.
Nadja ging in der Altersklasse U12 als Außenseiterin ins Rennen. Doch sie versteckte sich nicht und fiel durch ihre aggressive Spielweise positiv auf. Sie konnte der Spitze Brandenburgs zwei Punkte abnehmen und dabei leistete sie für Titelverteidigerin Theresa Pohl wertvolle Schützenhilfe, indem sie in der letzten Runde der bis dahin Führenden Marie-Luise Nagel ein Remis abnahm. Am Ende wurde Nadja wie Sophie gute 7.
Tom kämpfte in seiner Altersklasse um einen Podestplatz. Lange Zeit sah es für ihn auch gut aus, den 3. Platz zu erreichen. Doch die unglückliche Niederlage in der 6. Runde gegen Artur Holzmann machte alle Hoffnungen zunichte. Am Ende wurde Tom mit drei Punkten 5. Es war sicherlich mehr drin, aber Tom kann mit seiner sonst gezeigten Leistung, vor allem in kämpferischer Hinsicht, sehr zufrieden sein. Darauf gilt es aufzubauen.
In der U14 ging die in Deutschen Meisterschaften erfahrene Gubnerin Bo Penne als Favoritin an den Start. Sie wollte ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Da nur sechs Spielerinnen den Kampf um den Titel aufnahmen, wurden hier nur fünf Runden gespielt. Bo spielte ruhig und sicher und musste nur in der 4. Runde gegen die Frankfurterin Steffi Ziegler einige kritische Minuten aushalten. Sie konnte aber die schwierige Stellung meistern und sich mit fünf Punkten den souveränen Sieg sichern. Damit ist Bo seit vier Jahren auf Landesebene ungeschlagen, dies ist der Lohn ihrer fleißigen Trainingsarbeit.
Die Gubener Delegation kann alles in allem doch sehr zufrieden sein. Sophie und Nadja haben sehr viel gelernt, was nun durch intensives Training ausgebaut werden muss. Tom war schon dicht am Podest dran und so dürfte es für nächstes Jahr realistisch sein, einen Platz auf dem Treppchen anzustreben.
Bo hat sich damit zum 4. Mal für die Deutschen Einzelmeisterschaften über Pfingsten im Sauerland Stern Hotel in Willingen (Hessen) qualifiziert. Dort sollte ein Platz unter den ersten Fünf das Ziel sein. Doch auf deutscher Ebene hängen die Trauben sehr hoch und so sind eine intensive Vorbereitung, gute Form und auch ein bisschen Glück nötig.