Trotz der ungewissen Situation zur möglichen Öffnung der Museen und Kultureinrichtungen hält das Städtische Museum Eisenhüttenstadt für 2021 an insgesamt acht neuen Ausstellungen fest. Dazu zählt die digitalisierte Fotosammlung des Eisenhüttenstädter Fotografen Friedrich Peukert.

60 Werke des Malers Manfred Neumann

Dank intensiver Vorbereitung in den zurückliegenden Wochen ist es gelungen, aktuell drei Ausstellungen in der Städtischen Galerie zu präsentieren. Mit „„DEPOT NEUN EINBLICKE“ sind im Obergeschoss des Museums rund 60 Arbeiten des Frankfurter Malers und Grafikers zu sehen. Ein Öl-Porträt vom ersten Oberbürgermeister von Stalinstadt, Albert Wettengel, ist Bestandteil der Neumann-Ausstellung und befindet sich derzeit in der Stadtbibliothek. Zuletzt war Manfred Neumann anlässlich seines 75. Geburtstages im Jahr 2013 im Städtischen Museum zu Gast.

Arbeiten von Künstlernachlässen in Brandenburg

Zwei Wanderausstellungen haben ihren Platz im Erdgeschoss des Museums gefunden. „Sichtbares Erbe = Geteiltes Erbe. Künstlernachlässe im Land Brandenburg.“ des Vereins „Private Künstlernachlässe im Land Brandenburg e.V.“ sowie eine Dokumentation der Stadt Bernau aus dem Nachlass von Claus-Lutz Gaedicke unter dem Titel „Claus-Lutz Gaedicke. Vom Umgang mit dem Erbe. Arbeitsstand“.
Wegen der anhaltenden Museumsschließung konnte die Vernissage nicht stattfinden. Der hoffnungsvolle Blick richtet sich nun auf die geplante Finissage am 26. Juni 2021 mit dem Künstler Manfred Neumann auf dem Museumshof.