(utr) Ganz im Sinne des Naturschutzes haben sich die Bärenklauer Angler am Wochenende samt Nachwuchs zum Arbeitseinsatz getroffen. Im Vordergrund stand die Heranführung des Nachwuchses an den Naturschutz. „Kinder dürfen erst ab acht Jahren angeln, doch Naturschutz fängt viel früher an“, so Vereinschef Ralf Birkner. Dabei nimmt der Bärenklauer Anglerverein die Ausbildung von Nachwuchs sehr genau und leistet seit Jahren gute Arbeit. Doch eben erst für Kinder ab acht Jahren. Deshalb durften dieses Mal die ganz Jungen ran.

In verschiedenen Gruppen wurden an unterschiedlichen Orten notwendige Arbeiten erledigt. Im Vordergrund stand die Schaffung einer Blumenwiese. Eigens dafür hatte Landwirt Karl-Heinz Freitag aus Lübbinchen eine 400 Quadratmeter große Fläche an der Straße in Richtung Grabko bereitgestellt und die Nachwuchsangler in Punkto Saatgut und seine Ausbringung beraten. Auch das Saatgut stellte er bereit. Dabei handelt es sich um eine Brandenburger Bienenweide, die Raum für Bienen und Hummeln bieten soll. „Es sind kaum noch Nektar tragende Früchte vorhanden, dem wollen wir entgegen wirken“, so Ralf Birkner. Und damit die Bienen in unmittelbarer Nähe auch gleich noch einen Unterschlupf finden, haben die Angler neben der künftigen Bienenweide ein neues Insektenhotel aufgestellt. „Jetzt muss es nur noch genügend regnen, damit hier eine schön blühende Weide entsteht“, so Birkner.

An anderer Stelle, gleich hinter der derzeit im Bau befindlichen Turnhalle, wurde eine Castingbahn eingerichtet. Beim Casting gilt es, ein Ziel über eine Distanz mit einem klar definierten Gewicht zu treffen. Traditionell stand aber auch wieder die Reinigung und Pflege am Kleinsee auf dem Programm. Müll wurde gesammelt und die Angelstellen freigeschnitten. Aber auch die Nistkästen für Vögel und Fledermäuse wurden kontrolliert. Jährlich stellen die Bärenklauer auch Krötenzäune im Bereich vom Seegraben hin zum Naturschutzgebiet Tuschensee auf, damit die Kröten auf dem Weg zu ihren Laichplätzen über die Landesstraße bei Bärenklau unbeschadet ankommen.