ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:18 Uhr

Veranstaltungsreihe
Bibliothek startet in Leseherbst

Annegret Fichtner und Sophie-Christin Winkler erwarten auch in diesem Jahr zahlreiche Besucher zum Leseherbst in der Stadtbibliothek Guben.
Annegret Fichtner und Sophie-Christin Winkler erwarten auch in diesem Jahr zahlreiche Besucher zum Leseherbst in der Stadtbibliothek Guben. FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler
Guben. Erstmals hat die Einrichtung mit einem bunten Programm an einem Sonntag geöffnet. Von Michèle-Cathrin Zeidler

Wenn die Tage kürzer, der Wind stürmischer, die Temperaturen frischer und das Laub bunt wird, dann ist es in Guben wieder soweit - die Stadtbibliothek Guben startet in den Leseherbst. Als einzige Einrichtung im Kreis hält die Gubener Bibliothek auch weiterhin an ihrer Veranstaltungsreihe zur goldenen Jahreszeit fest. „Das ist bei uns schon Tradition“, erzählt Bibliothekarin Annegret Fichtner. „Durch die Veranstaltungen erreichen wir Besucher, die sonst nicht in die Bibliothek kommen würden.“ Aus dem gleichen Grund veranstaltet die Bibliothek auch einen Bücherfrühling.

„Viele Besucher haben doch ein eher angestaubtes Bild einer Bibliothek im Kopf“, weiß auch Sophie-Christin Winkler, die stellvertretende Leiterin. Vor Ort seien viele Besucher dann von dem vielfältigen Angebot überrascht. Aktuell hat die Bibliothek insgesamt 45 000 Medien in ihrem Bestand - darunter eine breite Auswahl an E-Books, Filmen, Wii-Spielen und Hörbüchern. „Mit der Veranstaltungsreihe wollen wir den Gubenern einfach etwas bieten“, so Sophie-Christin Winkler weiter. Auftakt zu den zehn Veranstaltungen bildet am kommenden Dienstag die feierliche Enthüllung einer Gedenktafel zu dem Schriftsteller und Publizisten Klaus Herrmann. „Mit dieser Idee ist Günther Lohse auf uns zugekommen“, sagt Annegret Fichtner. Klaus Herrmann wurde vor 115 Jahren in Guben geboren und gehörte zu DDR-Zeiten zu den meist gelesenen Autoren. Günther Lohse hat eine Kurzbiografie zu dem in Vergessenheit geratenen Schriftsteller verfasst.  

Danach geht der Leseherbst mit einem Novum weiter. „Wir veranstalten erstmals einen Familiensonntag mit Angeboten für Jung bis Alt“, verrät Sophie-Christin Winkler. Das Seniorenkabarett die „Herbstzeitlosen“ führt ein kleines Stück auf und es gibt ein Bilderbuchkino zum Thema „Gemeinsam Lesen macht Spaß“.

„Interessant wird auch der Erfahrungsbericht über eine indische Palmblattbibliothek“, so Annegret Fichtner. Auf uralten Palmblättern soll der Lebensweg von Millionen Menschen niedergeschrieben sein. Außerdem plant das Museum an diesem Nachmittag eine Vorstellung ihrer interaktiven Medien, eine „Onleihe“- Beratung sowie eine Experimentier-Ecke.

„Solange wir über die nötigen Mittel verfügen, soll der Leseherbst auch in Zukunft fortgeführt werden“, sagt Annegret Fichtner. „Und bisher ist uns die Stadt da zum Glück gewogen.“ Die Veranstaltungsreihen im Frühjahr und Herbst hatten auch immer einen positiven Effekt auf die Besucherzahlen. Im ersten Halbjahr 2018 nahmen rund 1800 Interessierte an Veranstaltungen in der Bibliothek teil.