Die Begründung: "Seit fast 20 Jahren als Geschäftsinhaber des Feinkostecks und Küchenmeister, als Vize-Europameister im Gemüseschnitzen, als Teilnehmer mit Ehrendiplom an der Olympiade der Köche und Schnitzer im Team des Weltmeisters Wang aus China und auch als freundlicher Geschäftsmann ist er ein Vertreter für das Ansehen der Stadt. Er ist ständig bereit, jedem Kunden seine Wünsche zu erfüllen, auch wenn er spät abends noch Essen fertig stellt."Christine Knapik findet, dass Kerstin Nedoma die Auszeichnung verdient hätte. Die Pädagogin und Fraktionsvorsitzende der Linken in der Gubener Stadtverordnetenversammlung ist laut Christine Knapik "sehr selbstlos. Sie kann man nachts um drei noch mit einem Problem wecken und sie wird es sich anhören. Diese Frau ist für mich zutiefst human. Seit fast 20 Jahren ist sie politisch und gesellschaftlich ehrenamtlich tätig - und setzt sich vor allem für die ein, denen es nicht besonders gut geht."Noch bis zum 31. August können Vorschläge für die Verleihung des Goldenen Apfels in der Tourist-Information Guben, Frankfurter Straße. abgegeben werden. 21 Vorschläge sind bisher eingegangen. swi