| 02:36 Uhr

Bereits drei Vorschläge für Gubens Goldenen Apfel

Mit dem Goldenen Apfel werden engagierte Gubener geehrt.
Mit dem Goldenen Apfel werden engagierte Gubener geehrt. FOTO: zvg
Guben/Schenkendöbern. Drei Vorschläge zählt der Marketing- und Tourismusverein Guben (MuT) bereits für den diesjährigen Goldenen Apfel. Mit der Auszeichnung sollen Personen oder Institutionen aus Guben und Schenkendöbern für besonderes Engagement ausgezeichnet werden. red/dsf

Ulrich Heß ist unter den Vorschlägen, die bislang eingagenen sind. Der Malermeister aus Groß Drewitz engagiere sich außergewöhnlich im Verein zur Förderung der Entwicklung im Lutzketal. Außerdem, so begründet Diethelm Woitek seinen Vorschlag, habe Heß bei Problemen anderer immer ein offenes Ohr.

Bärbel und Werner Koschak aus Guben schlagen Uwe Koschak als Preisträger des Goldenen Apfels 2017 vor. Uwe Koschack leite seit 1994 den SV Chemie Guben mit rund 500 Mitgliedern. Es liege auf der Hand, dass für die Ausübung des Ehrenamts viel Einsatz und Freizeit nötig seien.

Hartmut Richter aus Guben schlägt Renate Bossack vor. In der Arbeiterwohlfahrt habe sie ihr Lebenswerk geleistet, schreibt Richter. Seit 25 Jahren stecke sie all ihre Freizeit in die Mitgliedschaft und das Ehrenamt. Auch im Seniorenbeirat der Stadt sei sie seit dessen Beginn aktiv und arbeite im Vorstand mit. Auch für die Probleme von Kindern und Jugendlichen habe Renate Bossack immer ein offenes Ohr.

Weitere Vorschläge an den MuT sind noch bis zum 1. September möglich, teilt der Verein mit. Die Einsendungen sollen neben dem Namen des Preisträger-Vorschlags auch jeweils eine kurze Begründung enthalten, warum diejenige Person die Auszeichnung verdient hätte.

Im vergangenen Jahr wurde Karin Echsler vom Gubener "Netzwerk Gesunde Kinder" mit dem Goldenen Apfel ausgezeichnet.

Überreicht wird der Goldene Apfel im Rahmen des Appelfestes, das bereits seit 1995 in Guben gefeiert wirdund in diesem Jahr auf den 9. und 10. September fällt. Dabei wird auch Gubens neuer Apfelkönig oder die neue Apfelkönigin gewählt und gekrönt. Zwei Bewerbungen sind beim MuT eingegangen.