Ein spannender und gleichzeitig bewegender Nachmittag erwartet am Samstag, 3. Oktober, die Gubener Fußballfans. Zunächst steigt um 14 Uhr auf dem Sportplatz am Groß Breesener Baumschulenweg das Landesliga-Ortsderby zwischen dem BSV Guben Nord und dem 1. FC Guben.

BSV-Spieler Rene Neumann liegt nach Schicksalsschlag im Wachkoma

Ab 16.30 Uhr folgt dann das „Benefizspiel für unsere einzig wahre Nummer 11“. Damit gemeint ist Rene „Neumi“ Neumann. Der 44-jährige langjährige BSV-Stürmer befindet sich nach einem Schicksalsschlag seit rund einem Jahr im Wachkoma und lebt derzeit in einer Pflegeeinrichtung in Beeskow. Dieser Einrichtung sollen die Einnahmen des Benefizspiels zugute kommen.
BSV-Vorsitzender Roland Kunzke: „Uns war als Verein schnell klar, dass wir etwas für einen unserer ehemaligen Sportkameraden, der sehr viel für den BSV getan hat, tun wollen. Deshalb sollte dieses Spiel eigentlich schon im Frühjahr stattfinden. Dann kam aber Corona dazwischen. Nun wollen wir das Ortsderby und die dabei zu erwartende Kulisse für dieses Spiel nutzen.“

In 455 Partien erzielte Rene Neumann 312 Tore für Gubener Teams

Dabei dürfte das Derby der passende Anlass sein, denn Neumann spielte in seinen Jugendjahren zunächst bei Chemie Guben, einem der beiden Vorgängervereine des 1. FC, ehe er von 1995 bis 2013 seine Fußballschuhe für den BSV schnürte. In 455 Pflichtspielen erzielte der Stürmer 312 Tore, wurde in der Saison 2001/2002 Torschützenkönig und schaffte mit seiner Mannschaft schließlich auch den Aufstieg in die Verbandsliga, die höchste Klasse des Landes Brandenburg. Von 2015 bis 2018 war er zudem als Co-Trainer der Mannschaft tätig.
Auflaufen werden zum Benefizspiel am Samstag viele alte Bekannte und ehemalige Gubener Kicker. „Die Bereitschaft, mitzumachen, war enorm. Innerhalb von nur drei Stunden hatten wir 30 Zusagen zusammen“, so Kunzke. Auch an den Versorgungsständen werden Sammelbüchsen zu finden sein, zudem wird die Möglichkeit bestehen, den Becherpfand zu spenden. Der BSV rechnet am Samstag mit mehreren Hundert Zuschauern.