Jetzt hat dort nicht nur der Dorfklub ein Dach über dem Kopf gefunden, Schüler des Pestalozzi-Gymnasiums informieren dort auch über alternative Energiequellen.
50 Sembtener arbeiten im Klub. Die Begegnungsstätte steht für alle offen. Über Bewirtschaftung und touristische Angebote, eine Servicestation für Freizeitradler mit Fahrradreparatur sowie die geplante Versorgung und Übernachtung soll eine kostendeckende Betreibung der Begegnungsstätte erreicht werden. (fw)