| 07:54 Uhr

Bankomatensprenger schlagen in Guben zu

FOTO: Ute Richter
Update | Guben. In Guben haben in der Nacht zum Freitag erneut die Bankomatensprenger zugeschlagen. Diesmal hatten sie es auf einen Automaten am Kaufland in der Obersprucke abgesehen. bob

Wie die Polizei am Freitagmorgen berichtet, muss sich der Vorfall in der Nacht gegen 1.40 Uhr ereignet haben. Zeugen hörten einen lauten Knall und alarmierten die Polizei. Die fand vor Ort einen zerstörten Geldautomaten vor, der der Volksbank Guben gehört. Die Täter waren entkommen, diesmal offenbar mit der Geldkassette. Im Vorraum wurden Teile der Deckenverkleidung und mehrere Glasscheiben beschädigt. Verletzt wurde bei dem Angriff auf den Geldautomaten niemand.

Zur Art und Weise der Sprengung konnte die Polizei am Freitag noch keine Angaben machen. Ebenso wenig zum angerichteten Schaden. Die Ermittlungen der Polizei laufen. Der Eingangsbereich war auf der Parkplatzseite am Freitag aufgrund der Untersuchungen der Kriminaltechniker, die Spuren sicherten, gesperrt. Kaufland hatte die Seitentüren geöffnet, um den Kunden den Zugang zum Supermarkt zu ermöglichen.

Der Vorfall gehört zu einer ganzen Reihe von Angriffen auf Geldautomaten im Spree-Neiße-Kreis. In Guben schlugen Unbekannte zuletzt am 9. September 2016 zu und ließen einen kompletten Sparkassen-Automaten mitgehen. Anfang Januar war die Postbank in Forst mit "Pyrotechnik" angegriffen worden. Dabei wurde der Eingangsbereich massiv zerstört. Die Polizei ging damals von Vandalismus aus und sah keinen Zusammenhang mit den Bankomatensprengungen im vergangenen Jahr. Dieser Angriff war die dritte Attacke auf eine Bankfiliale in der Rosenstadt innerhalb einiger Monate. Hier waren am 2. August (Postbank) und am 12. Oktober (Commerzbank) Automaten hochgegangen. Am 23. Spremberg waren sowohl die Sparkasse als auch die Commerzbank betroffen.