ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:32 Uhr

Verkehr
Bald rollt der Bus nach Gubin

Am Montag informierten die Verantwortlichen im Gubener Rathaus über die erste gemeinsame Buslinie Guben-Gubin.
Am Montag informierten die Verantwortlichen im Gubener Rathaus über die erste gemeinsame Buslinie Guben-Gubin. FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler
Guben. Die gemeinsame Buslinie der Doppelstadt soll im Rahmen des Frühlingsfestes eröffnet werden.

Das Vorhaben eines grenzüberschreitenden öffentlichen Personennahverkehrs in Guben – Gubin nimmt endlich Fahrt auf. Nach einer langen Vorbereitungszeit soll nun im Rahmen des Frühlingsfestes am 8. Juni die erste gemeinsame Buslinie der Doppelstadt eröffnet werden. Fahrgäste können dann ab dem 11. Juni mit dem Bus von Guben nach Gubin oder von Gubin nach Guben fahren.

Mit diesem Projekt geht für Bartlomiej Bartczak, den Bürgermeister der Stadt Gubin, ein Traum in Erfüllung. Nur allzu gut erinnert er sich noch an seine Pendlertage während des Studiums. „Ich musste immer zu Fuß bis zum Bahnhof in Guben gehen“, erzählt er bei der Vorstellung der gemeinsamen Buslinie am Montag. Auch der amtierende Bürgermeister der Stadt Guben, Fred Mahro, freut sich über dieses zusätzliche Angebot: „Endlich kommen die Bewohner mit dem Bus vom einen Stadtzentrum ins andere.“ Auch die Obersprucke werde darüber hinaus besser mit Gubin verbunden. „Mit dieser Investition in die Infrastruktur hoffen wir, die Verknüpfung von Bus und Bahn grenzüberschreitend zu erhöhen“, so Fred Mahro.

Mit dem neuen Verkehrsangebot steht den Gubener und Gubiner Fahrgästen zunächst eine gegenseitige verlängerte Buslinie zum nächsten zentralen Umsteigeknoten in der jeweils anderen Stadthälfte zur Verfügung. Dazu hat der Busbetreiber Spree-Neiße-Bus die Verlängerung der bestehenden Buslinie 858 Forst – Guben zum etwa 500 Meter hinter der Grenze liegenden Busbahnhof Gubin eingerichtet. Dort besteht Anschluss zum polnischen Stadt- und Regional-Busverkehr, unter anderem nach Zielona Gora. Zur Umsetzung des Projektes erhält die Linie 858 in der Stadt Guben eine neue Linienführung: Von Forst kommend führt die Route nicht mehr durch die Pestalozzistraße und Berliner Straße zum Bahnhof, sondern wird geradeaus durch die Karl-Marx-Straße zum Bahnhof geführt. In der Karl-Marx-Straße erhält das Neiße-Center die von den dort ansässigen Händlern lange gewünschte Haltestelle. Am Bahnhof wird die Linie 858 dann auf den neuen internationalen Linienabschnitt durch die Berliner Straße weitergeführt zum Busbahnhof in Gubin. Tagsüber fahren die Busse ab dem Gubener Bahnhof von 6.22 bis 17.22 Uhr weitgehend im 60-Minuten-Takt. Eine Fahrt bis zum Busbahnhof in Gubin dauert sechs Minuten. Das Gymnasium in der Pestalozzistraße wird unabhängig von der grenzüberschreitenden Linie weiter zu den dafür relevanten Zeiten direkt bedient.

Die bereits bestehende polnische Buslinie 171 Zielona Gora – Gubin wird vom polnischen Verkehrsbetrieb PKS im Gegenzug über die Neiße hinweg zum Bahnhof Guben auf deutscher Seite verlängert und verkehrt ab dem Gubiner Busbahnhof montags bis freitags von 6.34 bis 17.34 Uhr. Die PKS-Busse werden ebenfalls das Neiße-Center anfahren und zwischen dem Gubiner Busbahnhof und Gubener Bahnhof pendeln. Am Gubener Bahnhof bestehen Anschlüsse zum Schienenpersonenverkehr der Bahnlinie RE 1 und RB 11 von und nach Eisenhüttenstadt, Frankfurt (Oder) und Berlin.

„Langfristig könnten zwei Elektrobusse auf dieser Linie verkehren“, verrät Bartlomiej Bartczak weitere Überlegungen. Die Verlängerung der Buslinien ist eine Initiative der deutschen und polnischen Nahverkehrsunternehmen und wurde nicht gefördert. „Uns ist bewusst, dass es am Anfang schwer wird, dieses Vorhaben rentabel zu gestalten“, räumt Wolfram Heym, Niederlassungsleiter von Spree-Neiße-Bus, ein. Aber man wolle der Linie Zeit geben.

(Zeidler)